HOME

Traditionshaus gekauft: Deutsche Bank steigt bei Sal. Oppenheim ein

Die Deutsche Bank hat die Privatbank Sal. Oppenheim gekauft. Für die traditionsreiche Privatbank hat das Kreditinstitut eine Milliarde Euro bezahlt.

Die Deutsche Bank hat die milliardenschwere Übernahme der traditionsreichen Privatbank Sal. Oppenheim abgeschlossen. Der deutsche Branchenprimus erhält damit Zugriff auf das lukrative Geschäft mit vermögenden Privatkunden des 221 Jahre alten Instituts. Wie die Deutsche Bank am Montag mitteilte, wurde der Kaufpreis von einer Milliarde Euro in bar bezahlt.

Oppenheim-Vorstandschef Wilhelm von Haller erklärte: "Wir freuen uns sehr, dass unserer Eigenständigkeit auch unter der neuen Eigentümerschaft sichergestellt ist." Sal. Oppenheim werde als eigenständige Bank mit Konzentration auf die Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden innerhalb der Deutschen Bank Gruppe weitergeführt.

Parallel zur strategischen Neuausrichtung von Sal. Oppenheim würden Risikopositionen abgebaut, erklärte die Deutsche Bank. Das Investmentbanking werde im Laufe des Jahres eingestellt.

Neu in den Vorstand ziehen die beiden Deutsche-Bank-Manager, Jürgen Dobritzsch als Finanzchef und Jürgen Fiedler als Risikovorstand ein. Haller hatte bereits im vergangenen Dezember den Chefposten bei Sal. Oppenheim übernommen. Er löste Matthias Graf von Krockow ab, der seine Funktion als Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter niederlegt hatte.

Die vier persönlich haftenden Gesellschafter - neben Krockow noch Christopher Freiherr von Oppenheim, Friedrich Carl Janssen und Dieter Pfundt - waren ins Visier der Finanzaufsicht BaFin geraten. Nach Medienberichten sollen sie sich Kredite zu Vorzugsbedingungen eingeräumt haben, ohne die Aufsichtsgremien zu informieren.

Sal. Oppenheim war mit der Finanzmarktkrise und Fehlinvestitionen ins Schleudern geraten. 2008 musste die Bank erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg einen Verlust von 117 Millionen Euro ausweisen. Auch Oppenheim hatte auf das lukrative, aber risikoreiche Geschäft mit komplexen Zertifikaten gesetzt. Der Zusammenbruch von Lehman-Brothers brachte auch der Traditionsbank aus Köln Probleme. Dazu kamen schwierige Beteiligungen: Egal ob IKB-Pleite, Arcandor-Insolvenz oder IVG-Krise - Sal. Oppenheim verlor Geld.

APN / APN