HOME

Neue Ferienregelung: LinkedIn-Angestellte dürfen so viel Urlaub machen, wie sie möchten

Beim Business-Netzwerk LinkedIn können Mitarbeiter künftig Ferien machen, wann und wie lange es ihnen passt - und bekommen darüber hinaus noch 17 bezahlte Urlaubstage. Doch so traumhaft, wie die Regelung klingt, ist das nicht immer.

LinkedIn lässt Mitarbeiter so lange Urlaub machen, wie sie möchten. 

LinkedIn lässt Mitarbeiter so lange Urlaub machen, wie sie möchten. 

Gute Nachrichten für die US-Mitarbeiter des Karriere-Netzwerks LinkedIn: Sie dürfen ab November so viel Urlaub machen, wie sie möchten. Das Unternehmen verabschiedet sich von starren Urlaubsvorgaben und setzt auf die Eigenverantwortung der Angestellten. Doch diese Novelle könnte sehr ärgerlich für die Mitarbeiter ausgehen - das zeigen die Erfahrungen, die andere Firmen bereits mit diesem Modell gemacht haben. 

Künftig wird es bei LinkedIn kein Minimum oder Maximum an Urlaubstagen mehr geben, die der Mitarbeiter nehmen muss. Vielmehr sollen die Angestellten dann in den Urlaub fahren, wenn sie ihn brauchen. Damit setzt LinkedIn die sogenannte "Discretionary Time Off" (DTO) um, eine Vereinbarung der Firma mit den Angestellten, die auf die freie Einteilung der Urlaubszeit setzt. "DTO ist Teil einer wachsenden Bewegung, die Resultate in den Fokus rückt - und nicht die gearbeiteten Stunden", schreibt Pat Wadors, die als stellvertretende Chefin den Bereich "Global Talent" bei LinkedIn organisiert, in einem Blogeintrag. Auch die Zahl der bezahlten Urlaubstage wird von 15 auf 17 Tage angehoben, berichtet "Businessinsider". 

Urlaub ohne Ende?

Ähnlich verfahren gerade kleine Tech-Unternehmen in den USA mit ihren Angestellten, schreibt "Businessinsider" - allerdings ist LinkedIn mit rund 8700 Mitarbeitern in 30 Büros weltweit einer der größeren Konzerne, der auf diese Urlaubslösung setzt. Laut einer Studie der "World at Work Organization" bieten bisher nur zwei Prozent der Unternehmen dieses alternative Urlaubszeitmodell. 

LinkedIn ist mit der neuen Urlaubszeit aber nicht allein: So überlassen es beispielsweise auch der Streaming-Dienst Netflix, Richard Bransons Unternehmen Virgin und der IT-Dienstleister Evernote ihren Mitarbeitern, wann sie Urlaub haben möchten. Dass dieses Konstrukt nicht immer nur Vorteile für die Angestellten hat, zeigt sich am Beispiel von Evernote.

Gar keinen Urlaub mehr nehmen

Der Wegfall von Urlaubsanträgen führte dazu, dass Angestellte über Jahre keinen Urlaub mehr nahmen. Damit der unbegrenzte Urlaub nicht dazu führt, dass gar kein Mitarbeiter mehr Ferien macht, zahlt Evernote den Angestellten nun 1000 Euro, wenn sie zumindest eine Woche im Jahr eine Pause einlegen

kg
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(