HOME

Zusammenarbeit: Sky und Telekom wollen voneinander profitieren

Sky Deutschland und die Deutsche Telekom planen eine gemeinsame Zusammenarbeit. Die Telekom soll in der Zukunft die Angebote des Bezahlsenders über seine Kabelnetzte verbreiten, wie Sky mitteilte.

Der von Verlusten geplagte Bezahlsender Sky Deutschland hat sich in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom einen weiteren Vertriebsweg erschlossen. Der Bonner Konzern wird die Angebote des Pay-TV-Senders über seine lokalen Kabelnetze verbreiten, wie Sky am Mittwoch in München mitteilte.

Die Telekom, die sich auf der Druck der Kartellbehörden bis 2003 schrittweise vom einst von der Bundespost aufgebauten Kabelnetz trennen musste, wendet sich mit ihrem neuen Kabelangebot "TV-Grundversorgung" unter anderem an Wohnungsgesellschaften und Hausgemeinschaften. Von dem Vertrag ausgenommen ist das via Internet empfangbare IPTV der Telekom.

Dort hat die Telekom unter anderem auch Rechte an der Bundesliga und macht mit dem Internet-Angebot selbst als Bezahlsender Sky Konkurrenz. Mit der Übernahme des Sky-Programms in die eigenen Kabelnetze kann die Telekom nun das eigene Kabelangebot attraktiver machen, Sky wiederum erschließt sich weitere Kundenkreise. Die Vereinbarung mit der Deutschen Telekom sei ein weiterer Schritt der Verbreitungsstrategie und werde es mehr Konsumenten ermöglichen, das Programmangebot von Sky zu nutzen, sagte Sky-Vorstand Holger Enßlin.

Sky Deutschland leidet seit Jahren unter niedrigen Abozahlen, hatte zuletzt allerdings Boden gut gemacht. Für 2010 erwartet Sky Deutschland vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen weiterhin einen Verlust von 260 bis 270 Millionen Euro. Auch in diesem Jahr werden die Zahlen des früheren Premiere rot bleiben. Das zum Imperium von Medienzar Rupert Murdoch gehörende Unternehmen hat derzeit etwa 2,653 Millionen Kunden, braucht aber rund 3 Millionen, um in die schwarzen Zahlen zu kommen. Murdoch hatte 2010 über sein Unternehmen News Corporation weitere Millionen in sein Sorgenkind gepumpt.

vim/DPA / DPA