17-Jähriger von Einbrechern erstochen

14. November 2011, 16:52 Uhr

Ein Einbrecher hat in Rheinland-Pfalz einen 17-Jährigen vor den Augen seines Großvaters erstochen. Als der Opa seinem Enkel helfen wollte, wurde er schwer verletzt. Die Täter sind geflüchtet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Landau, 17-Jähriger, Großvater, Opa, Einbrecher, Rheinland-Pfalz

Der 17-Jährige starb noch bevor die Rettungssanitäter am Tatort eintrafen©

Ein 17-Jähriger ist vor den Augen seines Großvaters im südpfälzischen Ranschbach von Einbrechern getötet worden. Einer der beiden Täter habe am Montagmorgen mehrfach mit einem Messer auf den Jugendlichen eingestochen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Todesursache war nach Angaben der Behörden eine durchtrennte Körperschlagader.

Der 72 Jahre alte Großvater wurde bei dem Vorfall schwer verletzt, als er seinem Enkel helfen wollte. Er erlitt außerdem einen Schock und musste ärztlich behandelt werden. Die Mordkommission in Ludwigshafen sucht die unbekannten Täter.

Der 72-Jährige war nach Mitternacht wachgeworden, weil er Geräusche in seinem Haus gehört hatte. Beim Nachsehen traf er auf die beiden unbekannten Männer, die ihn mit Messer und Pistole bedrohten und Geld verlangten. Daraufhin händigte der Hausbesitzer den Einbrechern mehrere hundert Euro aus.

Täter auf der Flucht

Dann sei auch der 17-Jährige durch Geräusche wachgeworden und zu seinem Opa gekommen. Danach sei die "Situation eskaliert", teilte die Polizei mit. Der Grund dafür sei unbekannt und müsse noch ermittelt werden. Fakt sei aber, dass einer der Täter auf den Jungen eingestochen habe. Dem Großvater sei es zunächst gelungen, dem einen Täter die Pistole zu entreißen, dann sei er aber von dem zweiten Mann mit dem Messer an der Hand verletzt worden.

Beide Täter flüchteten zunächst zu Fuß. Unklar war, ob sie später in ein Fahrzeug stiegen. Der Großvater verständigte sofort die Polizei. Sein Enkel starb noch bevor die Rettungssanitäter am Tatort eintrafen. Gefahndet wird nach Männern im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Sie seien dunkel gekleidet und maskiert gewesen.

Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...