HOME

"Flower": Vom Winde verweht

Eskapismus in seiner entspannendsten Form: Während man in "Flower" als Blütenblatt über eine Blumenwiese fliegt, kann man die Seele baumeln lassen.

Allem Anfang wohnt hier eine gewisse Tristesse inne. Nach dem Start blickt der Spieler auf eine Großstadt, grau in grau. Einziger Farbklecks und Hoffnungsschimmer: eine kleine Blume auf dem Fenstersims, die der Ausgangspunkt zu einer traumhaften Realitätsflucht ist.

Man darf bei "Flower" durchaus von virtueller Kunst sprechen: Es bietet genügend Interpretationsmöglichkeiten und ist dennoch ein simples Spiel mit geradezu banalem Inhalt. Man steuert ein vom Wind getragenes Blütenblatt über eine Blumenwiese. Das ist alles, das ist die Idee. Punkte, Zeitdruck, Vorgaben - all das gibt es hier nicht. Ein Ziel jedoch schon: Die anfangs etwas farblosen und ausgedörrten Landschaften sollen wieder aufblühen - wie im besten Falle auch das Gemüt des Spielers, der hier, eingelullt von sanften Farbtönen und lieblicher Musik, einfach die Seele baumeln lassen kann.

Man muss kein Blumenkind sein, um "Flower" (ent)spannend zu finden. Das Spiel ist eine Art digitale Auszeit mit meditativem Flair. Und ein wenig technische Angeberei: Das Blütenblatt lässt sich durch ein simples Neigen und Kippen des Sixaxis-Controllers zuverlässig über die Wiesen steuern, während auf dem Bildschirm - laut Herstellerangaben - bis zu 200.000 einzelne Grashalme dargestellt werden. Wir haben zwar nicht nachgezählt. Schön anzuschauen ist jedoch allemal, wenn man mit hunderten von Blüten im Schlepptau über die Felder schwebt, Höhlen durchquert und sich die Landschaften zusehends wandeln ...

Flower

Hersteller/Vertrieb

thatgamecompany/Sony

Genre

Sonstiges / Besonderes

Plattform

PlayStation3

Preis

ca. 8 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Rund acht Euro kostet diese etwas andere Version von "Vom Winde verweht". Im Gegenzug bekommt man eine frische Spielidee, friedliches Gameplay und ein wenig Entspannung. Zum Abschalten ideal.

Gerd Hilber/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.