HOME

"Tony Tough 2": Schwierige Kindheit eines Schmalspurschnüfflers

Detektiv Tony Tough war vor drei Jahren der Held eines herrlich schrägen Retro-Adventures. Jetzt müssen wir zusehen, wie er sich in seiner Jugend als unsympathischer kleiner Besserwisser durchs Leben schlug.

Ein verwöhnter Arztsohn mit allen Zeichen der Wohlstandsvernachlässigung, besserwisserisch, mit schlechten Manieren und einem Umgangston, bei dem man ihm gerne mit der flachen Hand übers vorlaute Maul fahren möchte - das ist Tony Tough als Kind. Nicht umsonst hat er in seinem aktuellen Abenteuer die Synchronstimme des "kleinen Arschlochs" bekommen. Das Hirn vernebelt von pubertären Alien-Fantasien, weiß der angehende Detektiv noch nicht einmal, dass das wichtigste Accessoire für seinen angestrebten Beruf eine teure Perücke ist.

Was sich zunächst ganz amüsant anlässt, wenn Tony in der Schule beim Lehrer (brillant: Herbert Feuerstein) nachsitzen muss, geht einem schon bald tierisch auf die Nerven. Jeden, aber auch wirklich jeden Mausklick muss der neunmalkluge Dreikäsehoch mit der Röntgenbrille mit einem nicht enden wollenden Wortschwall kommentieren. Das ist manchmal geistreich, öfter wirkt es recht bemüht und nicht selten drängt sich der Eindruck auf, dass hier allein schon Fäkalsprache als witzig gelten soll. Der zweite Verdacht: Wird das an Puzzles nicht unbedingt reiche Spiel mit ausufernden Dialogkaskaden und langen Laufwegen künstlich gestreckt?

"Tony Tough 2" kommt völlig anders daher als sein Vorgänger: In "2,5-D-Comic-Optik" erstrahlen recht ansprechend die verschiedenen Schauplätze im 21-Seelen-Dorf Washington, New Mexico. "Retro" ist in "Tony Tough 2" dabei weniger das Spielprinzip als vielmehr der ganz auf 50er-Jahre getrimmte Grafikstil. Gesteuert wird alles über ein bequemes Maus-Interface, dessen Funktionsweise man spätestens nach fünf Minuten verinnerlicht hat. Pixelsuche nach Gegenständen und Hotspots ist ebensowenig vonnöten wie das Kombinieren scheinbar unvereinbarer Utensilien.

Die Rätsel erfordern immer wieder überraschende, aber nie an den Haaren herbeigezogene Lösungen. Eher greift sich der Spieler des Öfteren an die Stirn: "Warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen?!" - wenn es beispielsweise darum geht, einen Schrank mit Hilfe eines Blutdruckmessers zu bewegen oder seine Flucht aus dem Gefängnis mit einem Nachttopf vorzubereiten.

Der Werdegang des jungen Detektivs wird leider von Anfang bis Ende von Ungereimtheiten und Bugs begleitet. Manch einer mag das Spiel aufgrund des Kopierschutzes gar nicht erst starten können. Dann fragt man sich, ob die verwirrende Abfolge immer wieder ähnlicher Zwischensequenzen wirklich so gewollt ist oder ob sich da auch der eine oder andere Fehler eingeschlichen hat. Sound-Probleme bei Sprachausgabe und Hintergrundgeräuschen treten ebenfalls auf manchen Systemen auf, und gelegentlich landet Tony auch ganz unfreiwillig auf dem Windows-Desktop.

Die Lokalisierung gehörte bei "Tony Tough and the Night of the Roasted Moths" zu den großen Highlights. Kein Wunder, dass Anaconda auch für den zweiten Teil wieder die Creme de la Creme der deutschen Synchronsprecher aufbietet - die Liste umfasst Namen wie Sky du Mont ("Schuh des Manitu"), Peter Lohmeyer ("Das Wunder von Bern"), Tanja Schumann und Jasmin Wagner. Leider ist das allein noch keine Qualitätsgarantie - manche Dialogpassagen wirken dennoch arg lustlos und uninspiriert. Aber das mag auch durchaus an der Vorlage liegen ...

Tony Tough 2

Hersteller/Vertrieb

Stefano Gualeni/Valerio Massari/dtp/Anaconda

Genre

Adventure

Plattform

PC

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Fazit: Wer denkt, das Ideenfeuerwerk aus dem ersten "Tony Tough"-Spiel würde sich im aktuellen "Prequel" wiederholen, wird bald ernüchtert feststellen, dass "Tony Tough 2" doch eher ein Adventure-Leichtgewicht ohne großen Anspruch geworden ist. Fans werden mit dem Programm sicher ein paar vergnügte Stunden verbringen - aber angesichts der Kürze der Story und der zahlreichen Bugs ist der Preis von 40 Euro schon etwas "üppig" ausgefallen.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel