HOME

"UltraConverter": Bilder umwandeln in Serie

Häufig erweisen sich die mit der Digitalkamera geknippsten Schnappschüsse nach dem Kopieren von der Speicherkarte als noch nicht perfekt. Entweder sind sie zu dunkel, noch um 90 Grad gekippt, oder ihre Maße stimmen nicht. "UltraConverter" ändert derartige Merkmale in ganzen Bilderserien.

Häufig gibt es noch einiges zu tun, bevor die eigenen Lieblingsbilder perfekt in Szene gesetzt sind und sich guten Gewissens etwa auf Fotopapier oder in einer DVD-Bilderschau verewigen lassen. Doch das manuelle Verändern und Anpassen dutzender oder gar hunderter Bilder dauert auf althergebrachte Art und Weise sehr lange. Dank geeigneter Software wie UltraConverter lassen sich die Manipulationen aber automatisch auf eine Vielzahl von Fotos gleichzeitig anwenden. Das spart Zeit und Mühe.

In drei Schritten zum guten Bild

Gleich nach dem Programmstart sollte der Anwender erst einmal im Menü "Language" die Sprache auf "Deutsch" umstellen. Die Oberfläche passt sich sofort und ohne Neustart an. Über das Menü "Schritte" lassen sich nun die Konvertierungsaufgaben in nur drei aufeinander folgenden Schritten festlegen. Im Schritt eins werden einfach die zu verändernden Bilder einzeln oder als ganze Verzeichnisse ausgewählt.

In Schritt zwei gibt der Anwender die einzelnen Aktionen an, die die Grafiken verändern sollen. Gut an UltraConverter ist, dass sich mehrere Manipulationen miteinander kombinieren lassen und daher nicht für jede Bildanpassung ein neuer Programmdurchlauf mit anderen Einstellungen erforderlich ist. Außerdem lassen sich die Aktionen als Szenario sichern und für eine spätere Anwendung wieder laden.

Als Aktionen stehen beispielsweise Drehung, Spiegelung, Skalierung, Helligkeitsveränderung oder das Einfügen von Wasserzeichen zur Verfügung. Diese Bildmanipulationen lassen sich in der Reihenfolge frei festlegen und mit diversen Reglern und Angaben an die speziellen Erfordernisse anpassen. Eine kleine Vorschau zeigt an, was für Auswirkungen die Aktionsliste auf die Bilder in etwa hat.

UltraConverter 1.9

System

ab Windows 98

Autor

escomtools.com

Sprache

Deutsch

Preis

24,95 Dollar

Größe

2,90 MB

Schritt drei dient schließlich der Angabe des Zielordners und des Grafikformats. Auch die Bildernamen lassen sich beim Durchlauf der Manipulationen nach eigenem Gusto automatisiert verändern. An dieser Stelle zeigt sich eine weitere sinnvolle Funktion von UltraConverter. Selbst wenn keine Aktionen zur Veränderung der Bilder angegeben sind, lassen sich Bilderserien in einem Rutsch in ein anderes Format konvertieren. Beinahe 100 verschiedene Grafikformate kann das Programm lesen und in 17 Formate umwandeln, darunter JPG, BMP, GIF, PCX, EMF, AVI und PDF.

Spezialfunktionen

Zusätzlich zu den in Schritt drei festgelegten Aktionen bietet UltraConverter auch noch mehrere nützliche Spezialfunktionen. So ist es etwa möglich, die Farbtiefe und die DPI-Auflösung der Bilder bei der eigentlichen Konvertierung zu ändern oder unsichtbar enthaltene EXIF-, IPTC- und Alphachannel-Informationen zu entfernen. Auf Wunsch werden sogar zusätzlich kleine Thumbnail-Vorschaubilder generiert, die sich in einem Wunschverzeichnis sichern lassen.

Die Demoversion der Software funktioniert 15 Tage lang.

Download beim Hersteller: www.escomtools.com

Gregor Franz
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.