HOME
Liveblog

Entwickler-Messe I/O: Mit dem neuen Google-Fotos muss man nie wieder Bilder sortieren

Auf Googles Hausmesse I/O zeigt der Internetriese, wohin es geht - vom neuen Android bis zur Zukunftsvision. Wir berichten live für Sie.

Bei der Entwickler-Messe I/O ließ Google es ziemlich krachen - zumindest in der Vergangenheit. Da landeten auch schon mal Fallschirmspringer auf dem Dach, um die Vorstellung der Datenbrille Glass angemessen zu feiern. Ob es dieses Jahr ebenso wild wird, erfahren wir ab 19.00 Uhr. Dann lädt der Konzern zur Eröffnungs-Keynote und verrät, was er den Rest des Jahres vorhat. Und da dürfte einiges kommen. 

Zum einen hat man mit Android O ein neues Smartphone-System in der Pipeline, das endlich mit den Update-Problemen seiner Vorgänger Schluss machen könnte. Zum anderen soll der smarte Google Assistant eine wichtige Rolle spielen. Er wird wohl endlich auf mehr Geräten erscheinen - und sogar den Sprung auf das iPhone schaffen. Zudem will "Bloomberg" erfahren haben, dass Google demnächst ein ganz neues Geschäftsfeld beackert: Der Internetriese will demnach Fotobücher verkaufen. Wir sind gespannt.

Zusammenfassung: KI überall

Die Künstliche Intelligenz (KI) ist nach Microsofts Messe Build nun auch bei Google das Thema Nummer 1 - auch bei Android. Mit Lens hat man eine Objekt-Erkennung direkt in die Kamera verbaut, sogar das Live-Übersetzen von fremdsprachigen Texten ist nun direkt in der App möglich. Und: Störende Zäune und ähnliches können direkt aus dem Bild gerechnet werden.

Viel wichtiger für Google: Der bisher dem Google Pixel vorbehaltene Google Assistant befreit sich vom Smartphone. Er erscheint nicht nur auf anderen Android-Geräten und dem iPhone - sondern soll auf immer mehr Geräte kommen. Etwa Android-Fernsehern, Autos und so weiter. Damit hat Google endlich einen geeigneten Konter für die gefühlte Übermacht von Amazons Konkurrentin Alexa. Auch dass der Sprachlautsprecher Google Home endlich in Deutschland erscheinen soll, dürfte genau diesem Ziel geschuldet sein. Amazon dürfte damit gerechnet haben, wird nach den Anbkündigungen aber wohl trotzdem nervös werden.

Mit dem neuen Google-Fotos muss man nie wieder Bilder sortieren

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Ich verabschiede mich ebenfalls und danke für's Mitlesen. Bis zum nächsten Mal!

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Ein angemessener Abschluss also. Und tatsächlich: Die Show ist vorbei. Jetzt können die Entwickler an die Arbeit gehen.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Pichai sieht die Jobsuche als großartiges Beispiel für Google: Eine klassische Suche, erweitert um die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Automatisch werden Jobs in der Region gesucht, man kann sie nach Erstellungsdatum filtern, Sogar die Pendelzeiten werden angezeigt.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Der erste Schritt ist oft eine Google-Suche - also hat man die Suche für Jobs überarbeitet. Jeder soll passende Berufe für sich angezeigt bekommen.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Mit Google for Jobs will man Arbeitslosen helfen, besser einen Arbeitsplatz zu finden.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Der Chef ist zurück. Es geht wohl langsam zu Ende.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Auch Augmented Reality wird gepflegt. GPS wird für Navigation in Gebäuden um VPS erweitert - Visual Positioning Service. Statt auf Satelliten setzt das aber darauf, dass man mit seinem Smartphone durch das Gebäude lotsen lässt. "GPS bringt Sie zum Laden, VPS zu dem gewünschten Produkt."

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Google will eigenständige VR-Brillen bauen - ohne Smartphone oder PC. Als Partner sind aktuell Chip-Hersteller Qualcomm, Vive-Entwickler HTC und Lenovo an Bord. Die ersten Geräte kommen später dieses Jahr.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Die geplanten 90 Minuten sind übrigens schon seit 15 Minuten um.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Google erzählt immer noch bei einzelnen Smartphones, dass sie die VR-Brille Daydream View unterstützen. Wenn man ehrlich ist, sollten das eigentlich alle Top-Geräte.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Jetzt geht es um Mixed Reality, also Augmented Reality und Virtuelle Realität.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Alle kommenden Android-Versionen sollen eine solche Go-Version kommen. Erste Geräte gibt es ab 2018.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Youtube Go erlaubt eine Vorschau, bevor man startet. Danach kann man genau entscheiden, welche Qualität man laden will - inklusive der genauen Datenmenge für dieses Video.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Das Projekt soll auch Daten bei Übertragungen sparen. "Daten fühlen sich wie eine Währung an" - wie wahr.