HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Der geheime Code der Liebe : Ich kann mich nicht zwischen meiner Frau und meiner Geliebten entscheiden

Liebe Frau Peirano,
erst einmal über mich: Ich bin 49 Jahre alt, seit 15 Jahren verheiratet und habe zwei Kinder (9 und 13). Schon lange geht es auf und ab in unserer Ehe, was ja an sich normal ist. Das tägliche Leben läuft auch sehr gut. Wir teilen die Arbeiten am und im Haus. Da meine Frau und ich freiberuflich arbeiten, bekommen wir es sogar hin, die Kids zu managen und uns unsere persönlichen Freiheiten mit Freunden - auch getrennt von einander- zu organisieren. Ich bin recht emotional, brauche Körperkontakt, Umarmungen und Sex. Meine Frau möchte das deutlich weniger. Da ich schnarche, haben wir getrennte Schlafzimmer, was mir überhaupt nicht passt. Sexuell passierte in den letzten Jahren nicht viel, jetzt noch weniger, - alle 8 Wochen reicht mir nicht. Ich komme mir vor, als lebte ich mit meiner Schwester zusammen…

Vor einigen Monaten: der Meteoriteneinschlag! Auf einer meiner Reisen habe ich mich in eine Frau verliebt, mit der ich zusammen arbeite. Ich mochte sie auf Anhieb, und sie mich auch. Uns war klar, dass es eine Grenze gibt, jedoch haben wir diese in den letzten Monaten überschritten. Leider- oder zum Glück- wohnt diese Frau auf der anderen Seite des Planeten, so dass wir uns nicht oft sehen können. Ich fühle mich vom Blitz getroffen- endlich empfinde ich wieder so viel Nähe zu einer Frau. Doch natürlich bin ich jetzt zerrissen: Ein Teil von mir möchte das Risiko eingehen und sofort zu ihr gehen, ein anderer Teil sagt: Nein, lass das, Du hast Kinder und eine Familie.
Wenn ich ehrlich bin, würde ich es sofort mit der anderen Frau versuchen, wenn ich keine Kinder hätte. Was soll ich tun? Soll ich mein Glück noch einmal herausfordern? Oder mich mit dem zufrieden geben, was ich habe? Die Entscheidung fällt mir nicht leicht. Ich habe versucht, der anderen Frau weniger zu schreiben, um zu sehen, was dann ist. Das hat keinen Unterschied gemacht, die Gefühle sind geblieben. Eines ist mir klar: Ich möchte mich nicht nur rational entscheiden.
Sie können mir die Entscheidung natürlich nicht abnehmen, aber ich würde es Ihnen gerne erzählen, weil Sie keinen von uns kennen. Was sagen Sie dazu?
Liebe Grüße
Bernhard W.

Lieber Bernhard W.,
ich kann mir vorstellen, dass Sie im Moment ganz schön zerrissen sind. Zu Hause haben Sie Ihre Frau, die Sie nach all den Jahren in- und auswendig kennen, Ihre Kinder, die Ihnen am Herzen liegen und die Gewissheit, dass der Alltag "klappt": Die Aufgaben sind klar verteilt, Sie haben persönliche Freiräume und alles hat seinen Platz. Doch seit Jahren fehlen Ihnen das Gefühl der Verbundenheit mit Ihrer Frau und die körperliche Nähe. Mich interessiert, ob Sie Ihrer Frau deutlich gesagt haben, was Sie vermissen? War Ihnen in den Jahren, bevor Sie die andere Frau kennen gelernt haben, bewusst, dass Sie und Ihre Frau überwiegend nebeneinander her leben?
Als Sie sich dann in eine andere Frau verliebten, war es für Sie wie ein 'Meteoriteneinschlag': Ihnen wurde noch deutlicher vor Augen geführt, was Ihnen zu Hause alles fehlt. Sie können, wie es sich anhört, bei der anderen Frau Ihre Sehnsucht nach Nähe stillen und Ihr Herz öffnen. Da käme es Ihnen im Moment unvorstellbar vor, sich diese Gefühle aus dem Herzen zu reißen und die Affäre zu beenden.
Sie fragen mich, was Sie tun können. Zunächst einmal machen Sie sich bitte bewusst, dass Sie in einem emotionalen Ausnahmezustand sind. Ihr Gehirn wird zur Zeit von einem gehaltvollen Hormoncocktail betört. Das macht es Ihnen schwer (oder fast unmöglich), sich bewusst zu entscheiden. Wie auf einer Schaukel werden Sie zur Zeit hin- und hergerissen sein: Wenn Sie bei Ihrer Frau sind, werden Sie Ihre Freundin schmerzhaft vermissen und zu ihr wollen- und wenn Sie dann zu Ihrer Freundin gehen, haben Sie Skrupel und sehnen sich nach Ihrer geordneten Familie. Man nennt das eine Ambivalenzschaukel. Dazu kommen wahrscheinlich noch Sehnsucht, Schuldgefühle und Existenzängste (falls Sie die Zelte abbrechen und eine neue Existenz gründen). Harter Tobak.
Wie können Sie versuchen, sich aus dem Dickicht Ihrer Gefühle herauszuarbeiten? Der erste Schritt wäre es, Ihren Mut zusammen zu nehmen und Ihrer Frau ehrlich zu sagen, wie Sie sich fühlen und dass Sie sich in eine andere Frau verliebt haben. Wenn Sie das nicht tun (aus verständlicher Angst vor den Verletzungen, die das Ihrer Frau zufügt und vor ihrer Reaktion), passiert folgendes: Sie verstärken die Schutzmauer, die Sie um sich und Ihre Freundin gezogen haben, um Ihr Geheimnis zu bewahren und Ihre Liebe zu verbergen. Ihre Frau stünde dann weiterhin außerhalb dieser Schutzmauer und würde merken, dass etwas ganz und gar nicht stimmt, aber Sie bekäme weiterhin keinen Zugang zu Ihnen. Mit jeder Lüge oder jeder Verschleierung würde der Abstand zwischen Ihrer Frau und Ihnen größer und die Wahrscheinlichkeit höher, dass Ihre Ehe zerbricht.
Wenn Sie Ihrer Frau die Wahrheit sagen, wird sie wahrscheinlich erschüttert sein- das ist zunächst einmal schrecklich für alle! Die Gefühle fahren Achterbahn: Ihre Frau wird wahrscheinlich traurig und wütend sein, sie wird Angst haben, Sie zu verlieren. Sie werden wahrscheinlich weiterhin zerrissen sein und Schuldgefühle empfinden.
Dennoch ist aus meiner Erfahrung Ehrlichkeit der beste Weg, um aus dem Chaos herauszukommen. Sehr hilfreich wäre es, wenn Sie mit Ihrer Frau möglichst unverzüglich eine Paartherapie machen, um zu klären, wie es zu dieser Entzweiung kommen konnte. Es ist sehr wichtig, dass Sie beide erkennen, was Ihnen in der Beziehung gefehlt hat. In der Paartherapie würden Sie dann beide entscheiden, ob Sie daran arbeiten wollen, die seelische und körperliche Verbindung wieder herzustellen und wieder glücklicher miteinander zu werden. Sie müssten auch viel dafür tun, das Vertrauen Ihrer Frau wieder herzustellen.
Möglicherweise sind Sie zur Zeit nicht bereit, sich mit Ihrer Frau auseinander zu setzen und sich neu auf die Ehe einzulassen. Das ist auch sehr schwer, wenn man mit seinen Gefühlen bei einer anderen Frau ist. Doch was würde passieren, wenn Sie einfach Ihrer Sehnsucht nachgeben und Ihre Frau verlassen, um mit der anderen Frau zu leben? Ich bin überzeugt, dass die Geschichte Sie nicht loslassen würde. Sie würden sich jahrelang fragen, ob Sie die richtige Entscheidung getroffen haben- und ob Ihre Ehe nicht zu retten gewesen wäre. Zudem wäre es für Ihre Kinder wahrscheinlich sehr schwer, wenn nicht mehr mit Ihnen zusammen leben. Auch das würde Sie alle einholen.
Insofern würde ich Ihnen raten, erst zu klären, ob sich Ihre Ehe aus der jetzigen Krise wieder kitten lässt- und dann hoffentlich glücklicher wird als vorher. Man sagt ja nicht umsonst: Eine Krise ist eine Chance in Arbeitskleidung.
Ich wünsche Ihnen Tatkraft, Mut und einen klaren Kopf.
Herzliche Grüße
Julia Peirano

Liebe Leserinnen und Leser,
ich bin auf diesem Forum sehr an einem offenen und ehrlichen Austausch interessiert und freue mich, wenn Sie eigene Erfahrungen, Meinungen oder Tipps beitragen. Bitte seien Sie dabei stets respektvoll und konstruktiv, sowohl mit dem oder der Ratsuchenden, anderen Leserinnen und Lesern als auch mit mir.
Und noch etwas: Der Name, den Sie auf dem Kommentar angeben, ist auch der, der erscheint.
Herzliche Grüße
Julia Peirano

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.