HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Der geheime Code der Liebe : Mein Freund wollte mich unbedingt- und plötzlich sind seine Gefühle erkaltet

Liebe Frau Peirano!

Anfang des Jahres lernte ich(35) einen ganz lieben Mann(49) kennen. Da wir nicht in der Nähe wohnen, konnten wir uns nur an den Wochenenden sehen, was aber kein Problem für uns ist. Bis April sahen wir uns regelmäßig. Doch schon schnell fühlte ich mich zunehmend von seinen Liebesbekundungen erdrückt. Er gab gleich 100%, was mich teilweise überforderte. Schon nach dem ersten Treffen sprach er von einer Beziehung. Für mich baut sich die Liebe allmählich auf, ich brauche Zeit dafür.
Ich habe mit ihm geredet, doch stieß auf taube Ohren. Er konnte nicht verstehen, dass nicht jeder Mensch so gestrickt ist wie er. Für ihn ist es ganz normal, dass man 24/7 Kontakt hat. Ich habe mich aber durch seine ständigen Anrufe und SMS bedrängt und ehrlich gesagt auch etwas kontrolliert gefühlt.
Da er mich nicht verstanden hat, habe ich mich für eine Weile entzogen- und er schaltete den Kontakt auch etwas herunter. Wir sahen uns dann im Sommer wieder. Wir hatten vor unserem Kennenlernen beide schon jeweils eigene Pläne für die Sommerferien gemacht und konnten uns eine längere Zeit nicht sehen. Gleich anschließend begann er einen neuen Job und war ständig auf Schulungen, so dass wir uns wieder nicht sehen konnten. Der Kontakt riss aber nie ab und immer wieder gab er mir zu verstehen wie sehr er mich noch will.
Zu diesem Zeitpunkt drehte sich die Geschichte: Meine Sehnsucht wurde immer größer, ich verliebte mich immer mehr in diesen Mann, der für mich alles verkörpert, was ich mir von einem Mann wünsche. Er ist gefühlsbetont, aufmerksam, ruhig, liebevoll und charmant.
Wir trafen uns wieder, denn wir konnten beide nicht ohne einander. Bei unserem gemeinsamen Wochenende traf es mich wie ein Schock, denn er war plötzlich ganz anders als vorher! Er meinte, er sei nicht mehr verliebt, sondern habe mich eher lieb wie eine Schwester. Sein Feuer habe während der letzten Monate gebrannt aber es sei nun aus. Mein Feuer hingegen brannte erst auf Sparflamme, loderte aber immer intensiver.
Allerdings verhielt er sich an unserem gemeinsamen Wochenende nicht so, wie er es gesagt hatte: Er hielt mich nachts fest im Arm, so als wollte er mich nicht gehen lassen (Sex hatten wir aber nicht). Am nächsten Morgen war er dann wieder abgeklärter.
Ich bin völlig durcheinander. Ich kann weder schlafen noch essen und werde langsam krank davon. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie ich jetzt reagieren soll, damit ich ihn nicht noch weiter von mir stoße. Ich will nicht einfach so aufgeben! Gibt es einen Weg, seine verschütteten Gefühle wieder zu erwecken? Nun hoffe ich auf einen Rat von Ihnen.

Ganz liebe Grüße, Steffi

Liebe Steffi,
ich kann mir gut vorstellen, dass Sie durch das Ihnen völlig unverständliche 'Erkalten' der Gefühle Ihres Freundes völlig durcheinander sind und die Welt nicht mehr verstehen. Leider kann ich durch pure Ferndiagnose und Kenntnis nur einer Seite nur Vermutungen darüber anbieten, was mit Ihrem Freund passiert ist.
Eine Vermutung ist, dass Ihr Freund ein extrem hohes Bedürfnis nach Nähe hat, was er Ihnen ja auch in der Anfangszeit deutlich gezeigt hat. Er war ständig auf Tuchfühlung, wollte Tag und Nacht in Kontakt sein und möglicherweise auch kontrollieren, was Sie gerade machen. Sie haben ihm im April dann deutlich gesagt, dass seine Art der Annäherung "24/7" Ihnen zu schnell und auch zu viel ist. Er hat Sie damals, wie Sie schreiben, nicht verstehen können. Ich könnte mir vorstellen, dass er durch Ihr Verhalten (das er als Zurückweisung erlebt hat) sehr verletzt war und sich in den folgenden Monaten Ihnen gegenüber verschlossen hat.
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Ich möchte damit keinesfalls sagen, dass Sie einen Fehler gemacht haben, indem Sie Ihren Freund zurück gewiesen haben. In vielen Liebesbeziehungen spielen der richtige Zeitpunkt, das Tempo und der Rhythmus eine große Rolle. Und gerade am Anfang Ihrer Beziehung haben Sie sich von seinem Tempo erdrückt gefühlt und das auch gesagt, das ist völlig legitim. Trotzdem könnte es sein, dass er sich aus Selbstschutz von Ihnen entfernt hat, weil seine Sehnsüchte nach Nähe nicht erwidert wurde.
Es gibt jedoch noch eine andere Erklärung für sein Verhalten. Ich habe in meiner Praxis schon viele (sehr erschütterte und traurige) Frauen gesehen, die beschrieben haben, dass Ihr neuer Freund am Anfang sehr aufmerksam und leidenschaftlich war und sich dann irgendwann schlagartig und unwiderruflich zurück gezogen hat. Einige Männer spüren Ihre Liebesgefühle dann besonders stark, wenn sie die Frau erobern müssen und nicht sicher sind, ob die Frau Ihre Gefühle erwidert. Das Erobern und Sehnen gepaart mit dem Widerstand der Frau gibt diesen Männern Sicherheit: Diese Frau wird mir nicht zu nah kommen und mich nicht erdrücken. Wenn die Frau sich dann aber selbst verliebt und keinen Widerstand mehr bietet- sondern im Gegenteil Sehnsüchte zeigt und eventuell sogar Verlustängste offenbart, dann wird das für den Mann mit Angst vor sicherer und dauerhafter Nähe sehr bedrohlich- und er flieht.
Was in Ihrem Freund vorgeht, kann ich leider, wie gesagt, nur vermuten.

Sie fragen mich, was Sie jetzt machen können. Ich habe den Eindruck, dass Sie sich in den letzten Wochen selbst verloren haben. Ihre Nerven liegen blank. Ich würde Ihnen jetzt raten, dass Sie sich jetzt erst mal wieder auf sich selbst konzentrieren und dabei mit den ganz einfachen Sachen beginnen: Versuchen Sie, zur Ruhe zu kommen und das Gedankenkreisen auszuschalten. Gehen Sie spazieren, treffen Sie sich mit Freundinnen, treiben Sie Sport, ruhen Sie sich aus und bemühen Sie sich, gut zu schlafen. Wenn das nicht gelingt, können pflanzliche Präparate wie Baldrian, Hopfen oder Johanniskraut helfen (Diese gelten als unschädlich, aber lassen Sie sich bitte von Ihrer Ärztin oder Apothekerin beraten).
Versuchen Sie, Ihren Lebensmittelpunkt wieder auf sich selbst zu richten- das konnten Sie doch am Anfang des Jahres so gut! Geben Sie sich und ihm Zeit und versuchen Sie, einigermaßen gelassen zu bleiben- auch wenn es schwer ist.
Sie können versuchen, es so zu sehen: Wenn Ihrem Freund wirklich etwas an einer langfristigen und verlässlichen Beziehung mit Ihnen liegt, wird er Ihnen das auch zeigen! Möglicherweise nicht heute und nicht morgen, doch in der nächsten Zeit. Wenn aber seine Gefühle für Sie erkaltet sind, droht Ihnen ein ermüdender und vergeblicher Kampf, bei dem Sie nur verlieren können. In dem Fall wäre es das Beste, ihn los zu lassen.
Herzliche Grüße
Julia Peirano

Liebe Leserinnen und Leser,
ich bin sehr an einem intensiven Austausch interessiert. Bitte schreiben Sie, was die Geschichte von Steffi in Ihnen ausgelöst hat, berichten Sie von eigenen Erfahrungen und geben Sie Unterstützung.
Aber bitte bleiben Sie dabei stets respektvoll und konstruktiv, sowohl der Ratsuchenden, als auch anderen Leserinnen und Lesern und mir gegenüber.
Mit freundlichen Grüßen
Julia Peirano

Wissenscommunity