HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Der geheime Code der Liebe : Mein Mann betrügt mich mit einer Prostituierten

Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, mit dem ich 2 Kinder (3J und 1J) habe. Ich habe seit der Geburt des 2. Kindes wenig Verlangen nach Sex.

Ich bat meinen Mann um ein bißchen Zeit zu warten, da ich hoffte, dass die Lust mit dem Größerwerden der Kinder zurückkommen würde. Zumal ich mich auch nachts immer alleine um die Kinder kümmern muss. Ich bin nur noch zu Hause und kümmere mich um den Haushalt und die Kinder, während er fast rund um die Uhr arbeitet. Seit ein paar Monaten habe ich das Gefühl, dass er mir etwas verheimlicht. Er ging mir aus dem Weg, wurde verschlossen und ging gleich nach dem Abendessen wieder zur Arbeit.

Über kurz oder lang habe ich durch einen Mitarbeiter von uns erfahren, dass mein Mann bei einer Prostituierten war. Ich habe daraufhin die Sachen meines Mannes durchstöbert und Indizien dafür gefunden. Auf seinem Handy hatte er einen Brief verfasst mit dem Inhalt, dass er gerne mit ihr eine Beziehung hätte. Er hat alles abgestritten. Ich würde spinnen und wie ich ihm sowas an den Kopf werfen könne. Natürlich habe ich nicht locker gelassen. Dann hat er endlich mit der Wahrheit rausgerückt. Ja, er war bei einer Prostituierten. Meine Welt war zerstört. Ich habe ihn nach dem Warum gefragt. Als Antwort kam, dass er Sex brauchte und sich nicht selbst befriedigen wollte. Und warum kam er nicht zu mir? Er hatte Angst, dass er mich dadurch bedrängen würde und unsere Beziehung mit seinem Sextrieb gefährden würde. Kann man solch einer Ausrede glauben? Er meinte, dass er während des Aktes nur an mich gedacht hätte und sehr verwirrt war, da er die käufliche Liebe bis dato nicht kannte. Angesprochen auf den Brief in seinem Handy meinte er, dass er nach dem Akt verwirrt war und wirres Zeug geschrieben habe. Er sei ihm erst danach bewusst worden, was er getan hat. Was er mir angetan hat. Darum ist er mir aus dem Weg gegangen. Wegen seines angeblich schlechten Gewissen.

Was soll ich nur tun? Meine Welt ist zerstört. Ich habe ihm immer gesagt, fremdgehen ist ein Trennungsgrund. Er beteuert, dass er mich liebt und alles bereut. Doch wie soll ihm das nur glauben? Warum kam er nicht zu mir? Wieso hat er nicht über seine Bedürfnisse mit mir gesprochen? Und zu allem Überfluss bin ich auch noch schwanger von ihm...

Was soll ich nur tun? Er fleht mich an, alles zu verzeihen und mit ihm nach vorne zu schauen. Doch wie soll ich das nur schaffen?

Mit freundlichen Grüßen

Nicole F.

Liebe Nicole F.,

Ihre Geschichte ist erschütternd, anders kann ich es nicht ausdrücken. Ich kann Sie völlig verstehen, dass Sie sagen: "Meine Welt ist zerstört" und dass Sie sich fragen, was Sie nun machen sollen. Wie ich es sehe, haben Sie jetzt die Wahl zwischen zwei Übeln, von denen keines annehmbar ist: Entweder Sie trennen sich von Ihrem Mann und lösen Ihre Familie auf, weil Ihr Vertrauen zerstört ist- oder Sie schlucken die bittere Pille und bleiben bei Ihrem Mann, obwohl er sie betrogen und belogen hat.

Bleiben wir zunächst einmal bei der zweiten Variante: Können Sie Ihrem Mann jemals verzeihen, was er Ihnen angetan hat? Aus der therapeutischen Arbeit mit Frauen, die etwas ähnliches erlebt haben, kann ich die nüchterne Bilanz ziehen, dass keine Frau ihrem Mann einen solchen Seitensprung verziehen hat. Selbst Jahrzehnte später war das Vertrauen zerstört.

Es ist in gewissen Fällen möglich, einen Seitensprung zu verarbeiten, aber in Ihrem Fall gibt es handfeste Gründe, die dagegen sprechen: Sie haben unmissverständlich gesagt, dass Fremdgehen für Sie ein Trennungsgrund ist. Ihr Mann hat sich dennoch vorsätzlich dafür entschieden, ohne vorher mit Ihnen auf partnerschaftlichem Weg seine sexuellen Bedürfnisse anzusprechen. Das zeigt ein hohes Maß an Egoismus und wenig Verantwortungsgefühl. Zudem hat Ihr Mann Sie zunächst belogen und alles abgestritten und erst gestanden, als Sie ihm Ihre Beweise gezeigt haben. Und zu guter letzt ist der Besuch einer Prostituierten etwas, das zu Ihrem Wertesystem nicht passt. Man kann also sagen, dass es sich nicht um einen Fehler handelt, sondern um eine Werthaltung oder einen Lebensstil, der mit Ihrem nicht zusammen passt und den Sie nicht tolerieren können.

Jetzt müssen Sie für sich selbst entscheiden, ob Sie sehenden Auges mit einem Mann weiterleben wollen, dem Sie nicht mehr vertrauen können. Das ist eine komplexe Fragestellung, die auch die Zukunft Ihrer Kinder betrifft. Ich rate Ihnen dringend, sich dafür psychologische Hilfe zu suchen-Edit: 17.3.2014: Und am besten wäre es, wenn Sie das möglichst bald machen, denn Sie haben zwei sehr kleine Kinder rund um die Uhr und wie es scheint ohne die Hilfe Ihres Mannes zu betreuen und Ihre Ehe hängt an einem seidenen Faden. Es klingt sehr hart, aber Sie müssen auch für sich klären, ob Sie unter diesen Umständen die Schwangerschaft fortsetzen wollen und kräftemäßig auch können.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft in der kommenden Zeit.

Wissenscommunity