HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Der geheime Code der Liebe : Meine Frau beleidigt und verletzt mich

Liebe Frau Peirano,
meine Frau und ich sind erst seit einem halben Jahr verheiratet, aber es haben sich einige Umgangsformen eingeschlichen, die ich sehr erschreckend finde.
Sie kritisiert mich oft sehr scharf. Zum Beispiel: Sie meinte einmal im Restaurant, dass ich "wie ein Affe" esse und dass sie sich schämt, mit mir essen zu gehen. Neulich hat sie mich in einem Nebensatz mit ihrem Ex-Freund verglichen und mir zu verstehen gegeben, dass er bei Frauen gut ankommt und ich eher ein Computer-Nerd bin. Es gibt noch viele weitere Beispiele, die ich aber nicht alle aufzählen kann. Wenn sie mich so verletzt, bleibt mir erst mal die Luft weg. Ich sage leider nichts dazu, weil ich völlig perplex bin. Danach merke ich, dass ich mich innerlich sehr von ihr distanziere und keine Lust habe, mit ihr zu reden. Natürlich leidet unsere Beziehung sehr darunter, weil meine Frau dann verletzt ist weil ich mich zurück ziehe und sie nicht an mich heran kommt. Das alles ist mir bewusst. Nur wie kommen wir aus diesem Teufelskreis heraus?
Viele Grüße
Niklas M.

Lieber Niklas M.,
leider ist es nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel, dass in langen Beziehungen Verletzungen passieren. Wenn diese Verletzungen nicht bereinigt werden, passiert das, was Sie gerade erleben: Man zieht sich verletzt vor dem Partner zurück und baut eine innere Mauer auf. Bei Paaren die mit Verletzungen nicht gut umgehen können, wird die Mauer immer größer und dicker, man hegt starken Groll gegeneinander und betrachtet den anderen als Gegner. Das Vertrauen geht kaputt, und ohne Vertrauen öffnet man sich nicht mehr voreinander. Nicht selten enden solche Geschichten in dauernden Kämpfen oder aber in einer Trennung.
Viele Paare beherrschen die hohe Kunst, mit Verletzungen so umzugehen, dass sie bereinigt und aus der Welt geschafft werden können. Diese Technik kann man sogar als Paar vereinbaren und einüben. Sie ist eigentlich relativ einfach:.
Der erste Schritt ist, dass der verletzte Partner dem anderen anzeigt, dass er verletzt ist. Das kann sich so anhören: "Du, ich fühle mich verletzt, wann hast Du Zeit, mit mir darüber zu reden?"
Der zweite Schritt ist, dass der Partner, der den anderen verletzt hat, sich zum Gespräch bereit erklärt und sich erst einmal nur anhört, was seinen Partner verletzt hat und wie es ihm geht. Klare Regeln dabei wären: Mitfühlend zuhören, sich nicht verteidigen, nicht anklagen oder bagatellisieren (zum Beispiel: "zum Beispiel: Wegen so einer Lappalie regst Du Dich so auf?") und keine vorschnellen Lösungen anbieten ("OK, dann machen wir es halt so, wie Du es willst"). Wichtig ist, dass der Partner, der den anderen verletzt hat, die Verletzung versteht und würdigt (z.B. "Wenn ich mich in Dich hinein versetze, dann hätte mich das auch verletzt.") Wenn das Mitgefühl da ist, liegt auch die Entschuldigung sehr nahe, und das führt dazu, dass das Paar sich versöhnen kann.
Zurück zu Ihnen: In Ihrer Geschichte mit Ihrer Frau fällt mir auf, dass Sie ihr nie direkt gesagt haben, warum Sie so verletzt sind. Es wäre sicher einen Versuch wert, beim nächsten Mal mit Ihrer Frau darüber zu sprechen und zu sehen, wie sie reagiert. Sollten Sie merken, dass Ihre Frau Ihnen noch eine zweite Verletzung verpasst, während Sie darüber sprechen (zum Beispiel sich rechtfertigt: "Ja, du isst ja auch wirklich wie ein Affe, das werde ich wohl mal sagen dürfen" oder nicht mit Ihnen darüber sprechen will, oder kein Mitgefühl zeigt), dann würde ich Ihnen raten, relativ zügig eine Paarberatung zu starten. Sie können dort erarbeiten, wie Sie beide zukünftig mit Verletzungen umgehen. Hier lohnt es sich, die Ursprungsfamilien unter die Lupe zu nehmen: Oft leben Eltern einem destruktive Verhaltensweisen vor wie z.B. Probleme unter den Teppich kehren, sich gegenseitig lächerlich machen etc. Diese Muster aus der Vergangenheit müssen manchmal erst erkannt und aufgelöst werden, bevor es zu einer Veränderung kommen kann.
Ich würde Ihnen auf jeden Fall raten, dieses Thema anzupacken, damit Sie sich Ihrer Frau wieder annähern können.
Herzliche Grüße

Wissenscommunity