VG-Wort Pixel

Große Freude 95-jährige Britin kann nach Corona-Impfung endlich ihren Urenkel kennenlernen

Ethel Jean Murdoch, eine 95-jährige Britin, sitzt auf ihrem Bett und erhält eine Corona-Impfung per Spritze
Angst vor der Impfung? Hat Ethel Jean Murdoch, 95, nicht.
© Gareth Jones / PA Media / DPA
Die letzten Wochen und Monate verbrachte Ethel Jean Murdoch größtenteils allein daheim, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Doch dank der Impfung steht der britischen Seniorin die Welt nun wieder offen.

Die Corona-Pandemie schränkt weltweit die Menschen ein. Speziell Senioren müssen aufpassen, da das tückische Virus bei ihnen oft einen sehr schweren Verlauf nimmt. Auch die 95-jährige Britin Ethel Jean Murdoch verbrachte die vergangenen Wochen und Monate in Isolation.

Dabei ist das sonst überhaupt nicht ihre Art. Die alte Dame ist Fan des Fußballclubs FC Everton, fast immer gut gelaunt und in jeder Hinsicht sehr fit. Und nun kann sie endlich wieder in ihr gewohntes Leben unter Menschen zurückkehren: Als eine der ersten wurde Murdoch in England gegen das Virus geimpft.

Keine Angst, dafür große Freude

Den Piks in den Oberarm nahm die 95-Jährige nicht nur tapfer, sondern sogar fröhlich lachend entgegen. Denn sie freute sich vor allem auf eine Sache: Nun endlich ihren neugeborenen Urenkel kennenzulernen! Bisher konnte Ethel Jean Murdoch den kleinen James nämlich nur virtuell begrüßen.

Ein wenig Vorsicht muss Murdoch aber noch walten lassen: Komplett wirksam ist die Impfung nämlich erst nach einer zweiten Injektion, die in etwa drei Wochen durchgeführt wird. Für eine Umarmung von Baby James und Uroma Ethel, die sich ja beide bisher nur zuhause aufgehalten haben, dürfte der Schutz aber jetzt schon ausreichen.

Großbritannien impft bereits im großen Stil

Für Schlagzeilen hatten auch zwei weitere rüstige Briten gesorgt, die ebenfalls bereits die Corona-Impfung erhalten haben: Maggie Keenan war der erste Mensch im Vereinigten Königreich, der die Spritze bekam. Die 90-Jährige sagte hinterher: "Ich fühle mich großartig und freue mich sehr, nach Hause gehen und Zeit mit meiner Familie verbringen zu können." Der zweite Empfänger der Impfung sorgte vor allem mit seinem Namen für Aufsehen – es handelte sich um den 81-jährigen William Shakespeare aus Warwickshire.

In Großbritannien werden derzeit im Rahmen einer ersten Massenimpfung Menschen über 80, Mitarbeiter von Pflege- und Seniorenheimen sowie Ärzte und Krankenpfleger mit dem neuen Impfstoff versorgt.

Quelle: "Evening Express"

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker