HOME

"Long Summer Days": Als Hausmann lernt Nolan durch seine Tochter viel über Regeln nur für Mädchen

Nolan Streitberger und seine Frau entscheiden nach der Geburt der Tochter, dass er Hausmann wird. Mit seiner kleinen Muse entdeckt er seine Liebe zur Fotografie. Doch nicht nur die.

Nolan Streitbergers Tochter im Unterhemd

"Mapplethorpe meets man"

Eigentlich ist es ganz logisch, was Nolan Streitberger passiert ist. Denn noch immer sind es oft die Mütter, die sich vordringlich um die Kinder kümmern, während die Männer oft den ganzen Tag außer Haus sind, um zu arbeiten. Da sich bei dem 36-jährigen Gafik-Designer aber abzeichnete, dass sein Arbeitsprojekt auslaufen würde, entschieden die Eltern, nun die Rollen zu tauschen. Seine Frau, die seit Haleys Geburt Hausfrau war, würde nun wieder arbeiten, er hingegen würde Hausmann werden. Und seit dieser Zeit fallen Nolan ein paar Dinge auf, die für seine Frau vielleicht normal gewesen wären. Weil sie es als Frau gewohnt ist, mit einem gewissen Verhaltenskodex konfrontiert zu sein. Mit Klischees, Stereotypen und Assoziationen zum weiblichen Geschlecht. Mit den Attributen, die schon kleinen Mädchen zugesprochen werden. Rollenbilder, die Nolan jedoch schwer irritierten.

Kleiderordnung nur für Mädchen

"Als Mann habe ich vielleicht nicht wirklich verstanden, was für Stereotype wir Mädchen und Frauen auferlegen – bis ich Vater eines Mädchens wurde", sagte Nolan in einem Interview mit "bento". Er erzählt von zwei Situationen, die ihm übel aufgestoßen sind. Im Frühling des vergangenen Jahres hatte er Haley ein Kleid gekauft, das sie natürlich direkt zur Schule anziehen wollte. Als er sie an dem fast 30 Grad heißen Tag von der Schule abholte, trug sie darüber jedoch eine Jacke – und war verschwitzt. Die Lehrer hatten ihr gesagt, dass sie zu viel Schulter zeige und sich etwas überziehen müsse. Nolan studierte daraufhin die Kleiderordnung der Schule und stellte fest, dass sie sich über zwei Seiten nur an Mädchen, aber in keinem Punkt speziell an Jungen richtete.

Die zweite Situation geschah im anschließenden Sommer. Haley ging zu einer Freundin mit Pool im Garten und hatte einen neuen Tankini dabei, eine Mischung aus Badeanzug und Bikini. Als Nolan sie später dort abholte, trug sie im Pool ein T-Shirt darüber. Die Eltern der Freundin hatten es so gewollt.

"Sei du selbst"

Nolan schildert, wie er nach solchen Vorfällen feststellte, dass sich Haleys Selbstwahrnehmung veränderte. Eine völlig logische Folge, dass ein Mädchen seinen Körper anders sieht, wenn "Fremde" die Kleidung kritisieren. Das wollte der Vater verhindern, nachdem ihm klar geworden war, welchen Druck die Gesellschaft schon auf Mädchen ausübt und darauf, wie sie sich "präsentieren". Also bringt er ihr bei, zwar die Regeln zu befolgen, aber sich selbst zu vertrauen. Dass ein Verstoß gegen Regeln, die man gar nicht kennt, nicht bedeutet, dass Haley nicht genau richtig ist, wie sie ist.

Vornamen für Jungen und Mädchen: Diese Babynamen liegen 2018 voll im Trend
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity