HOME

Daddylicious: Eine ganz normale Woche – aus Vatersicht

Ganz viel Alltag - und ganz viel Liebe: Kai Bösel hat auf seine letzte Woche als Vater zurückgeblickt und ist auf lauter schöne Momente mitten in seinem Alltag gestoßen. 

Seit Anfang des Jahres 2014 füllen wir diese Kolumne mit einem Thema, welches Väter bewegt. Mal tiefsinnig, mal kritisch, oft unterhaltsam und immer ehrlich. Wir kopieren nicht einfach nur ein Thema, welches wir auf unserem Väter-Magazin DADDYlicious schon verarbeitet haben. Vielmehr suchen wir uns Woche für Woche ein aktuelles Thema, welches wir exklusiv aufarbeiten. Jetzt sitze ich schon lange am Rechner und denke über eine Geschichte nach, die insbesondere für Väter interessant ist. Dabei habe ich unter anderem die Bilder auf meinem Smartphone durchgeguckt. Und festgestellt, wie viele tolle Momente ich mit meiner Familie in den letzten sieben Tage erlebt habe. Daher lasse ich Euch einfach mal teilhaben:

Ein Magazin für Väter. Und wir sind dabei...

Die Kollegen aus der Men's Health Redaktion schmeissen erstmals ein Heft nur für Väter auf den Markt. Das freut mich auch deshalb, weil ich gleich in der ersten mit einem Statement zu der Frage: "Ab welchem Alter kann ich meinem Kind mein Handy zum Spielen geben"? dabei bin. Zu dem Titel gibt es geteilte Meinungen. Aber so wie wir zum Start unseres Online-Magazins Daddylicious auch einige Kritik einstecken mussten, finde ich es mutig, zu Zeiten des Rückgangs der Printtitel ein Magazin nur für Väter zu drucken. Denn während es für Mütter und Familien eine große Auswahl gibt, können die Väter noch ein bißchen mehr Lesestoff gebrauchen. Daher ist unser Rat: weitermachen!

Gesunden Kuchen naschen und den Moment geniessen


Zweimal pro Woche hole ich meine Tochter von der KiTa ab und verbringe mit Ihr einen Nachmittag. Da es seit vier Tagen ununterbrochen von links nach rechts regnet und auch schon herbstlich kalt ist, lassen wir den Spielplatz dieses Mal ausfallen und besuchen ein kleines Kaffee. Meine Tochter sucht sich Karottenkuchen aus, weil da Zuckerguss und viele bunte Streuseln drauf sind. Zum Glück schmeckt er ihr auch. Dazu gibt es ein großes Glas Kakao. Zusammen lesen wir alle Kinderbücher, die sie nach und nach aus der Leseecke anschleppt. Eigentlich ist das alles gar nichts Besonderes. Und trotzdem ist es für mich ein wunderschöner, intensiver und unbeschwerter Moment, daher bin ich sehr froh, diese Vater-Tochter-Zeit erleben zu können.

Messer, Schere, Feuer, Licht... und die Playstation


Wir sind massiv gegen die Nutzung von Fernseher, Smartphone oder Tablet von den Kindern. Aber in ganz seltenen Ausnahmefällen gucken wir auch mal das Lied "Hamborger Veermaster" auf youTube - seit dem "Zusammenprall" mit einem Shanty-Chor auf der OpenAir-Bühne von Planten und Bloomen eines Ihrer Lieblingssongs. An diesem trüben Wochenende kribbelte es mir in den Fingern, denn ich hatte seit Kurzem ein Playstation 4-Spiel am Wickel, welches echt verdammt viel Laune macht und dabei noch total familientauglich ist. In "Tearaway Unfolded" läuft man ähnlich wie seinerzeit bei "LittleBig Planet" durch eine phantasievolle Welt im DIY-Design - komplett aus Papier. Ich lass meine Kleine zwar noch nicht an den Controller, aber ein bißchen zugucken und Befehle erteilen muss mal erlaubt sein. Und die großen Kinder waren ähnlich begeistert.

Happy Birthday, liebe Oooooma...


Am Wochenende gehts zu den Großeltern und wir haben ein bißchen gebastelt. Aber damit noch nicht genug, auch die Tüte möchte die Kleine gern allein beschriften. Das erinnert an das Anziehen am Morgen - Widerspruch ist zwecklos. Da sie Buchstaben noch nicht kennt, schreiben wir vor und machen eine Art "Malen nach Zahlen". Das Geschenk kommt an, Oma hätte wahrscheinlich schon die Tüte gereicht. Aber den Kindern zuzusehen, wie sie sich einen Plan in den Kopf setzen und diesen dann auch detailliert umsetzen, ist eine Freude.

"a rainy day" in der schönsten Stadt...


Das Wochenende bleibt durchwachsen, aber zuhause kriegen wir schnell den Lagerkoller, daher gibt es Gummistiefel, Regenhose und eine warme Jacke an und dann geht es mit dem Laufrad in den Stadtpark in Hamburg. Und selbst bei dem berühmten hanseatischen Schmuddelwetter toben wir zusammen über die Klettergerüste, schaukeln mit Raketenstart und suchen Kastanien. Das macht Laune und Appetit für ein gemeinsames Abendbrot. Herrlich.

Ein neues Spielzeug für Papa...


Vielleicht ist Euch schon mal aufgefallen, dass wir regelmäßig Familienautos testen. Einige sind sportlich, andere sparsam und für ein paar gilt am ehesten das Attribut "vernünftig". Jetzt haben wir erstmals ein Fahrzeug einer englischen Automarke. Mehr wollen wir noch nicht verraten. Aber wenn man abends im Dunkeln vor der Fahrertür mit dieser beleuchteten Silhouette begrüßt wird, dann muss das schon was ganz Besonderes sein. Mehr in Kürze.

Soweit meine letzten Tage mit ziemlichen vielen Papa-Momenten. Alle alltäglich, aber auch alle irgendwie besonders. Ich hoffe, Euch geht es genauso.

Wissenscommunity