HOME

Plötzlich Großfamilie: Wenn statt eines Babys Fünflinge kommen

Eigentlich sollte es ihr drittes und letztes Kind werden, das eine australische Mutter und ihr Mann sich wünschten. Als Kim Tucci dann endlich schwanger war, kam kurze Zeit später die Überraschung ans Licht: Fünflinge.

Kim Tucci liegt auf einem Fell und umfasst ihre fünf Babys mit den Armen

Kim Tucci hält ihre Babys im Arm: Penelope, Beatrix, Allie, Tiffany und Keith. Jetzt muss sie genug Geld sammeln, um zum Beispiel einen Van für ihre Großfamilie mit nun sieben Kindern zu kaufen.

Am 28. Januar hat sich die Größe der Familie von Kim Tucci, 26, auf einen Schlag mehr als verdoppelt. Die Australierin hatte bereits zwei Töchter im Alter von vier und zwei Jahren, als sie im vergangenen Jahr wieder schwanger wurde. Ihr Mann und sie hatten sich bereits seit einer Weile ein drittes und letztes Kind gewünscht. Endlich war der Test positiv. Beim Arztbesuch in der sechsten Schwangerschaftswoche erhielten sie dann die freudige Nachricht: Fünflinge waren unterwegs.

Um die Babys auf die Welt zu bringen, standen 50 Ärzte und Pfleger bereit, wie die BBC berichtet. Der geplante Kaiserschnitt dauerte nur zwei Minuten. Fünflinge natürlich zu entbinden, ist kaum möglich. Die vier Mädchen Allie, Penelope, Tiffany und Beatrix sowie Sohn Keith sind inzwischen dreieinhalb Monate alt – und schon ein bisschen berühmt. Denn mit dem Kindersegen kam auf die junge Familie nicht nur Freude zu, sondern auch die Frage: Wie sollen wir das alles bezahlen?

Bereits während der Schwangerschaft hat die junge Frau aus Perth das "Projekt Fünflinge" in Angriff genommen und sich dabei Hilfe von der Crowd versprochen: Sie erstellte die Facebook-Seite "Surprised by five" und dokumentierte ihren wachsenden Bauch, später mithilfe einer professionellen Schwangerschafts- und Baby-Fotografin

Fünflinge auf einem grauen Wollteppich dicht aneinander gelegt

Flauschalarm: In wollige Kokons verpackt kuscheln die Fünflinge von Kim Tucci – alles schläft, eine wacht


Crowdfunding? Läuft!

Die Seite funktioniert wie eine Marketingplattform. Tucci bewirbt dort auch die Fundraising-Seite, die ihre Großmutter für sie eingerichtet hat. Dort sind inzwischen fast 40.000 australische Dollar zusammengekommen – durch knapp 1000 Sponsoren. Die Familie benötigt Geld für ein größeres Auto, denn allein die fünf Sitzschalen unterzubringen, braucht viel Platz. Und schließlich gibt es ja auch noch zwei weitere Kinder und einen Papa.

Allein 60 Windeln wechselt die Familie bei den Fünflingen täglich. Dankenswerterweise hat ein Hersteller den Vorrat für das erste Jahr gestiftet. Vielleicht findet sich ja auch noch ein großes Autohaus, dass das "Projekt Van" zu einem schnellen Abschluss bringen kann. Mit den Babys wachsen ja auch noch ganz andere Kosten heran.

Vierfache Herausforderung: Diese Mutter hat einfach die Ruhe weg


bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity