VG-Wort Pixel

Rätselhafter Fall Influencerin aus den USA behauptet, Fremde hätten ihre Kinder entführen wollen

Ein Kind sitzt auf den Schultern seiner Mutter, die es durch ein sehr volles Geschäft trägt
In einem Geschäft soll die Mutter bemerkt haben, wie Fremde ihre Kinder beobachteten (Symbolbild)
© Arno Burgi / Picture Alliance
Es klingt wie der Albtraum aller Eltern: Eine Mutter berichtet, dass ihr in einem Geschäft zwei Fremde auffielen, die womöglich vorhatten, ihre Kinder zu kidnappen. Doch ihre Geschichte wirft Fragen auf.

Katie Sorensen aus Petaluma, Kalifornien, ist gesundheitsbewusst, gutaussehend und eine rührend besorgte Mutter für ihre drei Kinder, Van, Finn und Olive. Über ihr Familienleben schreibt sie in einem Blog, zudem teilt sie Einblicke in ihren Alltag auf Instagram.

Bis vor Kurzem schien das für Katie eher ein Hobby zu sein, denn gerade einmal 6000 Menschen folgten ihrem Instagram-Kanal "Motherhoodessentials". Jetzt allerdings sind es fast 90.000 Fans, die ihn abonniert haben. Und das hat einen Grund: ein erschütterndes Video.

Mutter aus den USA hatte schlimmes Erlebnis

In dem Clip, der inzwischen nur noch für ihre Abonnenten zu sehen ist, beschreibt die Mutter eine erschreckende Szene. Mit ihren Kindern war sie in einem Bastelgeschäft in Petaluma einkaufen, als sie ein fremdes Paar bemerkte, das sich die ganze Zeit verdächtig nah hinter ihr und den Kindern aufhielt und sie durch den Laden zu verfolgen schien.

Influencerin Katie Sorensens Instagram-Profil
Influencerin Katie Sorensens Instagram-Profil
© Screenshot Instagram / Social Media

Katie Sorensen bekam mit, wie die beiden sich über das Aussehen ihrer Kinder unterhielten. Die Fremden wurden ihr zunehmend unheimlich. Sie behielt ihre Kids nun besonders aufmerksam im Blick. Angst bekam sie allerdings kurz darauf auf dem Parkplatz: Während sie die beiden älteren Kinder auf den Rücksitz ihres Autos setzte und anschnallte, saß das Jüngste in einer Karre, die neben Katie stand und zwangsläufig kurz unbeobachtet blieb. Und als die Mutter den Kopf hob, sah sie das unbekannte Paar, das plötzlich ganz nah bei ihr stand. Schnell nahm sie ihr Kind aus der Karre und platzierte es im Auto-Kindersitz. Vielleicht gerade rechtzeitig.

Das Video ging schnell viral

In dem Video, das Katie Sorensen später auf Instagram teilte, sagt sie: "Ich glaube, dass wir gerade alle so abgelenkt sind von dem, was in der Welt passiert, dass wir vor allem darauf achten, dass Masken getragen werden und unsere Kinder sich nirgends anstecken. Da vergessen wir vielleicht die wichtigste Methode, für ihre Sicherheit zu sorgen, und die ist, sie immer nah bei uns zu haben und sich nicht wegnehmen zu lassen."

Wer schon mal etwas Zeit in den sozialen Medien verbracht hat, der weiß, dass sich nichts schneller verbreitet als Nachrichten über Kindesentführer. In jeder Dorf- oder Stadt-Facebookgruppe taucht regelmäßig der immer gleiche Bericht über einen angeblich irgendwo gesehenen weißen Lieferwagen auf und sorgt für Angst und Schrecken. Entsprechend wurde auch Katies Video rasend schnell im internet geteilt und verbreitet.

Viele zweifeln die Geschichte an

Doch nicht alle Reaktionen waren positiv. Während sich viele Eltern bei ihr dafür bedankten, neu für die Gefahr von Entführungen sensibilisiert worden zu sein, zweifeln andere die Story an. Und ein genauer Blick auf das Geschehen wirft tatsächlich Fragen auf.

Die Polizei von Petaluma sagt nämlich, sie sei zwar nach dem Vorfall von Katie Sorensen kontaktiert worden – allerdings würden sich die Fakten, die die dreifache Mutter ihnen erzählt hatte, von denen unterscheiden, die sie später in ihrem Video verbreitete. Wo genau die Unterschiede lägen, wolle man aber aktuell nicht öffentlich machen. Man sei jedoch in Kontakt mit Katie und würde versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen, so ein Sprecher der Polizei.

Die Polizei hat eine Spur

Er macht außerdem darauf aufmerksam, dass nur ein sehr kleiner Teil aller entführten Kinder tatsächlich von Fremden gekidnappt wird. Immerhin gibt es aber inzwischen ein Foto des verdächtigen Paares. Die Polizei entdeckte die beiden auf den Überwachungskameras des Bastelgeschäfts. Katie Sorensen bestätigte den Beamten, dass es sich um die vermeintlichen Beinahe-Entführer handelt. Nach den beiden wird nun gefahndet.

Glücklicherweise geht es den drei Kindern trotz des Vorfalls gut. Und Katie Sorensen hat, absichtlich oder zufällig, nun mehrere Zehntausend Instagram-Follower gewonnen.

Quelle:  "Buzzfeed",  Instagram

wt

Mehr zum Thema



Newsticker