HOME

Kinder-Anekdoten: Unheimliche Geschichten über Fantasie-Freunde

Auf dem Online-Portal "Reddit" fragte eine Mutter, welche Geschichten Kinder über ihre Fantasie-Freunde erzählen - und bekam innerhalb von drei Tagen mehr als 10.000 Antworten. Eine Auswahl.

Offenbar gibt es in den USA viele Kinder, die ziemlich viel Fantasie besitzen - und zu viele Horrorfilme gucken. Denn als eine Mutter auf dem Online-Portal "Reddit" nach den kuriosesten Geschichten über erfundene Freunde fragte, bekam sie unglaublich viele und tatsächlich unglaublich kuriose Antworten. stern.de zeigt eine Auswahl.

"Na, das tote Mädchen aus meinem Zimmer"

"Mein drei Jahre alter Sohn erzählt mir oft vom "Creeper Man", der angeblich im Schlafzimmer seiner Großeltern lebt. Er fängt immer damit an, nachdem er die beiden besucht. Einmal fragte ich ihn, wie der Mann denn aussieht - ein großer Fehler, denn mein Sohn sagte: "Oh, der hat gar kein Gesicht." (TravelsWithTheDoctor)

"Meine Tochter war drei, als sie mir erzählte, dass sie eine Fantasie-Freundin habe, Kelly. Sie sagte, Kelly und sie würden viel miteinander spielen und nachts würde die Freundin immer im Schaukelstuhl sitzen - die typischen Dinge eben, die Kinder mit ihren ausgedachten Freunden machen. Jedenfalls, zwei Jahre später guckten sich meine Frau und ich den Horrorstreifen "The New Amityville" an, als unsere Tochter genau in dem Moment im Zimmer auftauchte, in dem das Mädchen im Film ganz schwarze Augen bekommt. "Die sieht aus wie Kelly", kommentierte mein Kind, vollkommen unbeeindruckt von der Szene. "Welche Kelly?" "Ihr wisst doch: Das tote Mädchen, das in meinem Schrank wohnt." (BrownXCoat)

"Als mein Bruder klein war, tat er manchmal als würden ständig Engel zu ihm sprechen. Eines Tages hörte meine Mutter ihn sagen: "Ich kann ihn nicht töten. Er ist der einzige Dad, den ich habe." (y0m0tha)

"Der erfundene Freund meines kleinen Bruders, Roger, lebte früher unter unserem Kaffeetisch. Roger hatte eine Frau und neun Kinder. Roger und seine Familie lebten glücklich bei uns für drei Jahre. Eines Tages erklärte mein kleiner Bruder, dass Roger zukünftig nicht mehr bei uns sein werde - da er sich und seine gesamte Familie erschossen habe." (ritzcharlatan)

"Bomba hat mir das gesagt"

"Mein Bruder hatte einen erfundenen Freund namens Tony Rygel. Er war etwa 15 Zentimeter groß und Rentner. Eines Tages fanden wir meinen Bruder weinend im Badezimmer. Offensichtlich war Tony Rygel im Schlaf verstorben. Wir beerdigten ihn in einem Schukarton im Garten. Wenn man es also genau nimmt, hatten wir eine Beerdigung mit Schweigeminute für einen leeren Schukarton." (atrevelan)

"Als ich vier Jahre alt war, hatte ich einen erfundenen Freund namens Bomba. Ich erinnere mich ziemlich gut daran, dass er einen weinroten Turban trug und eine dunkle Hautfarbe hatte. Ich veranlasste meine Mutter, bei den Abendessen einen extra Teller für Bomba hinzustellen und machte ihm jede Nacht Platz in meinem Bett, damit er bei mir schlafen konnte. Als mein Vater Geburtstag hatte, veranstalteten meine Eltern eine Party. Wir hatten einen kleinen Pool, in dem ich zum ersten Mal baden durfte - aber nur mit Schwimmflügeln, die waren Pflicht. In einem unbeobachteten Moment hatte ich die Eingebung, die Schwimmflügel unerlaubterweise auszuziehen. Zum Glück bemerkte schnell jemand, dass ich mit dem Kopf unter Wasser geraten war und mit den Beinen Richtung Beckenrand strampelte. Mein Vater sprang in den Pool, komplett bekleidet, und fischte mich raus. Als klar war, dass ich okay bin, erklärte ich meinen Eltern, was mich zu dieser Schnappsidee gebracht hatte: 'Bomba hat mir gesagt, dass ich einfach weiter strampeln soll, dass ich es so schon bis zum Beckenrand schaffen werde.' Als meine Mutter am nächsten Tag den Tisch deckte, hielt ich sie davon ab, auch für Bomba einen Teller hinzustellen. Er war nicht mehr da und ich habe seitdem nie wieder von ihm gesprochen." (ikilldinosaurs)

"Als ich klein war, hatte ich eine ganze Gang ausgedachter Freunde, Menschen und Tiere. Eines Tages merkte meine Mutter an, dass ich doch seit Tagen kein Wort mehr über meine Freunde verloren hätte. Sie fragte mich, was mit ihnen passiert sei, worauf ich völlig unaufgeregt sagte, dass sie bei einem Autounfall gestorben seien." (powerpuffranger)

"Er ist tot."

"Mein Sohn hat sich seiner Fantasie-Freunde von einem Tag auf den anderen entledigt. Stattdessen hatte er auf einmal ein Fantasie-Universium, und das gibt es für ihn jetzt schon seit vier Jahren. Die Planeten dort haben alle ihre eigenen Regierungssysteme und Wirtschaftsformen und so. Ich werde traurig sein, wenn er nicht mehr davon erzählen wird." (rekgreen)

"Meine ältere Tochter war zwei oder drei, als sie eine Reihe ausgedachter Freunde hatte, Dodo und DeeDee. Sie waren typische Fantasie-Freunde, mit denen sie sich unterhielt und mit denen sie spielte und über deren Leben sie mir alles erzählte. Eines Tages, sie war ungefähr drei, redete sie mit ihrem Spielzeugtelefon, als ich gerade in ihr Zimmer kam. Sie legte auf und sagte bierernst zu mir: 'Das Böse kommt.' Das erschreckte mich zu Tode, denn sie hatte tatsächlich einen erfundenen Freund mit dem Namen 'das Böse'. Überraschenderweise war 'das Böse' aber ein ziemlich netter Freund, wenn auch mit einem unvorteilhaften Namen." (Superfish1984)

"Ein Gespräch zwischen einer fünf Jahre alten Schülerin und mir: Ich: 'Worüber willst du schreiben?' Sie: 'Jack' Ich: 'Oh? Wer ist Jack' Sie: 'Er ist mein unsichtbarer Freund.' Ich: 'Oh, ok, erzähl mir von Jack.'Sie: 'Er ist tot.'" (sandwichwench)

steh
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity