HOME
Acht Promis wagen heute den Schritt aufs Eis

Dancing on Ice

So sehr freuen sich die Stars auf die Show

Heute Abend startet die neue Sat1-Show "Dancing on Ice" und die acht Promis können ihre Aufregung und Vorfreude kaum mehr verbergen.

Zwischen Woodward und Trump entspann sich Gespräch ohne Sinn und Ziel

Von "Washington Post" dokumentiert

Hören Sie rein: Das wirre Gespräch zwischen Star-Reporter Woodward und Trump

Daniele Negroni und Matthias Mangiapane im RTL-Dschungelcamp
TV-Kritik

Tag 7 im RTL-Dschungel

Hunger-Games im Saustall: Ist Tina gedopt und wer ist eigentlich diese Sandra?

Rammstein-Sänger Till Lindemann und Joey Kelly

Ein Boot. Zwei Männer. Drei Wochen Einsamkeit.

Von Christoph Fröhlich
Sie gehen in Zukunft getrennte Wege: Ex-Stabschef Reince Priebus (l.) und US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

Weißes Haus

Der Nächste fliegt: Trump feuert seinen Stabschef Priebus

Mit diesen Bildern - so könnten die beiden heute aussehen - wurde nach den Töchtern gesucht

Anonymer Hinweis

Nach 31 Jahren: Vermisste Töchter wiedergefunden

Vor allem durch seine Hauptrolle in den Fast and Furious-Filmen wurde er berühmt.

Drei Jahre nach dem Unfalltod von Paul Walker

Als wäre es gestern gewesen

Kelly O'Connell und ihr Hund Charlie Bear waren 15 Jahre lang unzertrennlich

Treuer Begleiter

Todkranker Hund begleitet sein Frauchen vor den Altar – und stirbt kurz darauf

Porsche Wrack

Urteil

Porsche siegt im Unfallstreit um Paul Walker

Von links: Timo Scheider, Charlotte Roche und Stefan Raab

TV-Total Stock Car Crash Challenge

Stefan Raab verliert sein letztes Autorennen

Stefan Raab gewann weder die Abfahrt noch das Rennen um die Einschaltquoten

Zuschauerzahlen am Fernseh-Samstag

Bei Raabs "Wok-WM" rutscht auch die Quote ins Tal

Jahresrückblick 2014

Diese Filme wollten wir unbedingt im Kino sehen

Neu im Kino

Zac Efron lässt die Sau raus

Kinotrailer

"Bad Neighbors"

Youtube-Hit aus Irland

Wenn der Pfarrer überraschend die Hochzeit rockt

Internet-Trend "Riccing"

Ich pass da rein!

Irlands Rettung aus der Euro-Krise

Milliardengrab für deutsche Steuerzahler

Kinder-Anekdoten

Unheimliche Geschichten über Fantasie-Freunde

Wok-WM

Auf die Pizza - fertig - los!

Schauspielerin auf Abwegen

Scarlett Johansson gründet Girlband

Affäre um Ex-CIA-Chef Petraeus

Afghanistan-Kommandeur gerät ins Visier der Ermittler

Schwäche für die Royals

Reese Witherspoon würde gerne zur Hochzeit kommen

"Kanu-Mann"

Online-Rendezvous mit einem Frosch

Von Cornelia Fuchs

Air

Schluss mit Fahrstuhlmusik

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.