VG-Wort Pixel
präsentiert von:

Anzeichen erkennen Schwanger oder nicht, das ist hier die Frage

Eine Frau blickt neugierig in die Toilette
Eine paar Tage überfällig, heißt das automatisch schwanger?
© CentralITAlliance/iStock
Manchmal fallen einem Veränderungen am eigenen Körper oder Verhalten auf, die man sich nicht erklären kann. Frauen stellen sich dann oft die Frage: Bin ich vielleicht schwanger?

Ich bin zum Frauenarzt gegangen, weil mir meine linke Brust weh tat und ich dort auch eine Verdickung fühlte. Das habe ich jetzt davon, habe ich gedacht, jahrelang geraucht und die Pille genommen, jetzt habe ich Brustkrebs. Ich bin im Traum nicht auf eine andere Erklärung gekommen. Als ich dem Arzt meine Symptome und meine persönliche Diagnose präsentierte, blieb er erstaunlich gelassen. "Machen wir doch erstmal einen Ultraschall", schlug er vor. "Sie waren ja lange nicht hier."

Ich gebe zu, ich gehe nicht gern zum Arzt. Außer meinem Zahnarzt sieht mich keiner regelmäßig. Ich habe noch nicht mal einen Hausarzt.

Ich liege also auf dem Untersuchungsstuhl und werde "geschallt". Nach fünf Sekunden sagt mein Arzt: "Von wegen Brustkrebs, Sie sind schwanger." Ich muss ziemlich verdutzt geguckt haben, denn er fügte an: "Damit scheinen Sie nicht gerechnet zu haben, ziehen Sie sich doch erstmal wieder an und dann besprechen wir alles."

Mein naives Erstaunen scheint allerdings eine Ausnahme zu sein. Die meisten Frauen nämlich, fragen sich schon bei den allerkleinsten Veränderungen ihres Körpers, ob diese ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein könnten. Verhalten sich also genau andersherum (und stellen sich nicht wie ich Schlechtes-Gewissen-Diagnosen). 

Welche Symptome sind verlässlich?

Welche Merkmale Frauen für Anzeichen einer Schwangerschaft halten, hat eltern.de in einer schier endlosen Liste gesammelt – und anschließend eingeschätzt, wie verlässlich die Symptome sind. Dabei tauchen interessante, aber auch lustige Fragen auf, wie zum Beispiel "Ich spüre ein andauerndes Ziehen im Unterleib, es fühlt sich anders an als die Bauchschmerzen vor der Periode. Könnte das heißen, ich bin schwanger?" oder "Ohne eine Nussschnecke zu kaufen, komme ich derzeit an keiner Bäckerei vorbei. Ist das ein sicheres Zeichen?" oder auch "Kaum war ich auf der Toilette, muss ich schon wieder. Beim Einkaufen renne ich auf jedes Kundenklo. Ich habe aber keine Schmerzen wie bei einer Blasenentzündung. Ich weiß, dass Schwangere oft zur Toilette müssen, aber kommt das nicht erst später, wenn der Bauch größer ist und auf die Blase drückt?"

Wenn Sie die Antworten interessieren oder ähnliche Fragen bewegen, lohnt sich ein Blick auf dieEinschätzungen der Schwangerschaftsexperten von eltern.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker