VG-Wort Pixel

Bodyshaming Weihnachtsmann mobbt Jungen wegen seines Gewichts

Weihnachtsmann mobbt kleinen Jungen
Im amerikanischen Forest City hat ein Weihnachtsmann einen kleinen Jungen verbal verletzt
© Getty Images
Endlich den Weihnachtsmann treffen - für Kinder ist das ein besonderer Moment in der Weihnachtszeit. So auch für den neunjährigen Anthony. Doch dann sagt der Weihnachtsmann etwas, was den Jungen stark trifft.

Es gibt Dinge, die will man nicht hören, schon gar nicht vom lange herbeigesehnten Weihnachtsmann. Doch der neunjährige Anthony Mayse musste sich genau von diesem etwas über sein Gewicht sagen lassen. Nicht nur ein Schock für Anthony, sondern auch für dessen Mutter Ashley Mayse. "Sehr unhöflich! So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte sie der amerikanischen Nachrichtenseite "WLOS"

"Lass die Hamburger und die Pommes weg!"

Dabei hatte alles so schön angefangen: Ashley Mayse und ihr Sohn fuhren in der Stadt und genossen die vorweihnachtliche Stimmung. Als Anthony den Weihnachtsmann entdeckte, freute er sich und erzählte ihm von seinen Wünschen für Weihnachten. Doch die Antwort des Weihnachtsmannes war mehr als erschreckend. Statt sich mit der gewünschten Drohne zu beschäftigen und dem Neunjährigen eine schöne Weihnachtszeit zu wünschen, kritisierte er Anthony wegen seines Gewichts: "Lass die Hamburger und die Pommes weg!" Ein Satz, den er sich besser verkniffen hätte. 

Tränen und böse Erinnerungen

Denn für Anthony brach eine Welt zusammen. "Es hat mich so sehr getroffen, dass ich, bis ich ins Bett gegangen bin, weinen musste." Auch das gemeinsame Bild mit Santa Claus hat er nach dem Zwischenfall zerrissen. Seine Mutter war von den Worten des unverschämten Weihnachtsmannes getroffen und hätte ihren Sohn am liebsten vor diesem Erlebnis bewahrt. "Ich habe mir millionenfach gewünscht, dass wir ihn nicht getroffen hätten."

Zudem hat sich die Mutter bei der Stadt beschwert und gefordert, dass der Weihnachtsmann gefeuert wird. Das war jedoch gar nicht mehr nötig. John Condrey, Stadtmanager in Forest City, sagte gegenüber "CNN", dass der unverschämte Weihnachtsmann bereits gekündigt habe. "Er entschuldigt sich bei den Eltern, dem Kind und der Stadt." Auch ein Repräsentant der Stadt habe sich bei der Mutter entschuldigt. 

stb

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker