Zuhause in Kabul Kiana Hayeri fotografiert seit Jahren Frauen in Afghanistan. Doch seit die Taliban da sind, ist alles anders

Gefägnisinsassin Nafas kümmert sch um das Baby einer Gefängniswärterin in Afghanistan
Insassin Nafas kümmert sch um das Baby einer Gefängniswärterin, während diese im Dienst ist. Im afghanischen Gefängnis in Herat sind Frauen untergebracht, weil sie unter massiver häuslicher Gewalt litten und keinen anderen Ausweg wussten, als ihre Ehemänner zu töten. Es mag paradox klingen, aber viele der Frauen fühlen sich im Gefängnis freier als in ihrer Ehe
© Kiana Hayeri
Seit Jahren berichtet die iranisch-kanadische Fotografin Kiana Hayeri für die New York Times aus Afghanistan. Nun will sie das Land verlassen. Zum Abschied sprach sie mit dem befreundeten Nahostkorrespondent Jonas Breng über ihre Gefühle rund um die Abreise und das vielleicht überraschendste Frauen-Gefängnis der Welt.

Mehr zum Thema