HOME

Ausstellung: Bilder vom Meister des "entscheidenden Augenblicks"

Ab Samstag lassen sich in Berlin 350 Bilder des "Jahrhundertfotografen" Henri Cartier-Bresson bewundern. Neben Original-Fotos werden auch Zeichnungen und filmische Arbeiten gezeigt.

Eine große Retrospektive zum Werk des "Jahrhundertfotografen" Henri Cartier-Bresson wird an diesem Samstag im Berliner Martin-Gropius-Bau eröffnet. Bis zum 15. August zeigt die Werkschau 350 Bilder vom Meister des "entscheidenden Augenblicks", wie das Ausstellungshaus ankündigte. Die französische Nationalbibliothek hatte die Fotografien im vergangenen Jahr zu Cartier-Bressons 95. Geburtstag ausgestellt.

Cartier-Bresson studierte Malerei, ehe er 1931 die Fotografie entdeckte. 1947 war er Mitbegründer der legendären Fotoagentur Magnum, für die er bis 1966 durch die Welt reiste. 1974 legte er die Kamera beiseite und beschäftigte sich fortan vorwiegend mit dem Zeichnen. In der Ausstellung sind neben Original-Fotos auch Bilder, Zeichnungen und filmische Arbeiten zu sehen. Auch das private Fotoalbum und persönliche Gegenstände Cartier-Bressons werden gezeigt.

Konzipiert wurde die Ausstellung von Robert Delpire, dem langjährigen Freund, Verleger und Kurator Cartier-Bressons.

DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus