HOME

Cindy Sherman in Berlin: Selfie, mal anders

Cindy Sherman, die große Frau der künstlerischen Fotografie, die Meisterin der Selbstinszenierung kann neu entdeckt werden. Im Collectors Room Berlin findet eine große Retrospektive statt.

Über Cindy Sherman ist alles gesagt. Dass sie die Formensprache der Fotografie auf ungeahnte Weise erweitert hat. Auch kennt man die Arbeiten, mit denen sie große Bekanntheit erlangte, ihre "Untitled Film Stills" aus den 70ern. Ihre "Centerfolds"-Serie, Frauen aus der Vogelperspektive in Nahaufnahme, ein großer künstlerischer Erfolg. Nicht zuletzt die späteren Arbeiten, die "Clowns" und die "Society-Ladies", wundervolle Aufnahmen, beeindruckend gereift und abgeklärt. Immer präsentieren sich die Bilder als Spiel mit dem Klischee, die Frau als ein Mysterium. Was besonders reizvoll ist an ihrem Wirken: sie fotografiert sich selbst. Sherman ist eine Meisterin der Maskerade, sie wirkt vor und hinter der Kamera, macht und lässt geschehen. Ob das alles tatsächlich schon so durchleuchtet ist? Machen Sie sich selbst ein Bild. Im Collectors Room Berlin.


Die Ausstellung läuft noch bis zum 10. April 2016.