HOME
Kolumne

Tresengeschichten: Tschüss Gordon's Gin – Warum ich dich aus meiner Bar werfe

Gordon's Gin launcht einen alkoholfreien Gin Tonic. Etwas, das dem Bartender Jörg Meyer bitter aufstößt. In seiner neuen stern-Kolumne "Tresengeschichten" rechnet er mit Gordon's Gin ab.

Von Jörg Meyer

Gordon's Gin

Gordon's Gin launcht einen alkoholfreien Gin Tonic. Das gefällt nicht jedem.

Getty Images / Picture Alliance

Letzte Woche saß ich in London im Coffeeshop und knabberte an einem Croissant, als Diageo, einer der weltgrößten Spirituosenkonzerne mit Marken wie Tanqueray, Zacapa oder Baileys, in einer Pressemitteilung eine Hiobsbotschaft verkündete: Gordon's Gin, der zu den Gin-Marktführern weltweit gehört, launcht einen "Ultra-low Alcohol Gin & Tonic flavoured drink". Mir blieb der Bissen im Halse stecken.

Worum es dabei geht? Im Prinzip um einen alkoholfreien Gin Tonic (weniger als 0,5% Vol. - wie beispielsweise bei den meisten "alkoholfreien" Bieren). Zusätzlich versichert Gordon's Gin, dass es sich vom klassischen Gin Tonic geschmacklich gar nicht unterscheidet: "ein alkoholfreies Getränk mit Gin & Tonic Aromen und einen Schuss "Gordon's" mit der Tiefe und Komplexität eines klassischen Gin Tonics.

Ich verstehe: Die großen Konzerne haben Angst. Alkoholkonsum in Deutschland ist rückläufig. Alkoholfrei ist jetzt der "große Trend", in den alle globalen Player hohe Millionenbeträge investieren. Und tatsächlich schätze auch ich alkoholfreie Getränke sehr. Regelmäßiger Alkoholkonsum ist gesundheitsschädlich - da gibt es nichts zu diskutieren.

Lieber Gordon's: Du hast die Sache verraten

Aber lieber Gordon's: Ich weiß, die letzten Jahre waren nicht leicht für dich. All die schönen neuen Gin-Flaschen mit Affen und Schiffen, die die Kunden auf der Welle der Ginflut hochpreisig, von den fein dekorierten Präsentationstischen in ihre Körbe legten, während du in der Regel mit deinen 37,5% Vol. und 12,99 Euro neben dem Korn verstaubtest. Das ist frustrierend. Aber ich habe dich immer in Ehren gehalten. Hatte stets eine Flasche mit deinen traditionsreichen 47% Vol. in meinen Bars, dich manchmal hervorgeholt, und wir haben nostalgisch über gute alte Gordon's-Schweppes-Tonic-Zeiten philosophiert.

Bis jetzt. Denn ich werde dich aus der Bar nehmen. Ein Gin Tonic ist ein großartiges, ernst zunehmendes, aber stets alkoholisches Getränk. Mir ist egal, ob du gierig oder verzweifelt bist. Du hast die Sache verraten: unsere gemeinsame Sache für einen guten Drink. Dir scheint derzeit viel durch den Kopf zu gehen. Nur um ordentlichen Gin geht es dir leider nicht mehr. Also mach's gut - in Hamburg sagt man Tschüss!

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(