VG-Wort Pixel

Benedikt XVI. bei Twitter Der Papst macht es in 140 Zeichen


Ein Twitterkanal noch ohne Tweets: Der Papst ist jetzt auch im Kurznachrichtendienst vertreten. Doch bis er sich zum ersten Mal an die Gläubigen richtet, wird es noch etwas dauern.

Bis zu seinem ersten Tweet werden noch anderthalb Wochen vergehen, doch schon jetzt, zum Start seines offiziellen Twitteraccounts, hat niemand geringerer als der Papst persönlich, 30.000 Follower (Stand 16 Uhr: 93.500). Ab Mittwoch, dem 12. Dezember, will das Oberhaupt der Katholiken Twitter-Meldungen in acht Sprachen mit den Gläubigen in aller Welt in Kontakt treten, wie der Vatikan jetzt mitteilte. "Willkommen zur offiziellen Twitter-Seite Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI.", hieß es in einem Begrüßungstext unter seiner Adresse @pontifex . Zunächst will der Papst darin an ihn gerichtete Glaubensfragen beantworten.

Die Tweets werden auf Italienisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch und Arabisch verschickt. Weitere Sprachen könnten folgen. "Die Präsenz des Papstes bei Twitter ist ein konkreter Ausdruck seiner Überzeugung, dass die Kirche auf der digitalen Bühne präsent sein muss", hieß es in der Vatikan-Mitteilung. Benedikt XVI. wolle dafür sorgen, dass die Frohe Botschaft und die katholischen Lehren beim Austausch in den sozialen Netzwerken eine Rolle spielten.

nik/DPA DPA

Mehr zum Thema