Neue Studie zu sexualisierter Gewalt Forscherin über sexuellen Kindesmissbrauch im Sport: "Die Vereine verschlossen die Augen"

Eine Studie legt Missbrauch im Sport offen
Eine neue Studie legt das Ausmaß von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im deutschen Vereinssport offen
© Michael Weber/ / Picture Alliance
Der deutsche Sport hat ein Problem mit sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, das zeigt eine neue Studie. Im Interview spricht Bettina Rulofs, Leiterin der Untersuchung, über Trainer als Täter, das Verdrängen der Vereine und das Leid der Betroffenen.

Frau Rulofs, wenn man Ihre Studie zu sexualisierter Gewalt und Missbrauch im Sport liest, fragt man sich: Haben wir ein falsches, verklärtes Bild vom Sport in Vereinen?
Sport im Verein hat sehr viele positive Eigenschaften, aber unser Bild vom Sport ist idealisiert. Die stetige Erzählung vom gesunden, fairen und schönen Sport hält uns davon ab, die Schattenseiten zu sehen. Zum Beispiel den Machtmissbrauch, die sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Diese Probleme gibt es, überall, in der gesamten Gesellschaft, aber auch im Sport.

Mehr zum Thema