HOME

Stern Logo Ratgeber Haut

Sonnengestresste Haut: After-Sun-Lotionen im Check: Wirklich sinnvoll oder einfach nur Geldmacherei?

Die Sonne scheint - und die Haut leidet. Pünktlich zum Hochsommer hat "NDR Markt" After-Sun-Lotionen getestet. Hier erfahren Sie, ob Sie sich das Geld für die Produkte sparen können.

Eine Frau cremt sich am Strand ein

"NDR Markt" hat After-Sun-Lotionen getestet

Getty Images

Sonne satt und Temperaturen über 30 Grad Celsius: Das Sommerwetter hat Deutschland fest im Griff. Bei Ausflügen zum Badestrand oder an den See ist Sonnencreme ein Muss. Doch wie sieht es mit der Pflege für danach aus? Übermäßige Sonneneinstrahlung stresst die Haut und kann im schlimmsten Fall einen Sonnenbrand verursachen. Da erscheint eine feuchtigkeitsspendende Lotion nach einem Tag im Freien sinnvoll. 

Drogerien und Apotheken bieten ein breites Sortiment an sogenannten After-Sun-Produkten an. Sie sollen die Haut nach einem Sonnenbad mit Feuchtigkeit versorgen und kühlen. Doch sind die Produkte überhaupt empfehlenswert? Enthalten sie womöglich kritische Inhaltsstoffe, die zu allergischen Reaktionen führen können? Und tut es nicht auch einfach eine normale Bodylotion? Diesen Fragen ist die Verbrauchersendung "NDR Markt" nachgegangen. 

Die Tester haben fünf Lotionen näher unter die Lupe genommen, darunter:

  • die Aprèslotion "Sunozon" von Rossmann (100 Milliliter/0,48 Euro)
  • das Produkt "Sundance" von dm (100 Milliliter/0,48 Euro)
  • die Lotion "Ambre Solaire" von Garnier (100 Milliliter/1,25 Euro)
  • die After-Sun-Pflege von Nivea (100 Milliliter/1,58 Euro)
  • das Produkt "Ideal Soleil" von Vichy (100 Milliliter/6,83 Euro)

After-Sun-Lotionen im Check - so schneiden die Produkte ab

Die gute Nachricht: Alle Produkte überzeugen im Praxischeck. Sie können den Wasserverlust der Haut "signifikant senken". Eine Bodylotion, die die Tester zum Vergleich ins Rennen geschickt haben, kann in puncto Feuchtigkeit nicht mithalten.

Wie ist das Ergebnis zu erklären? Ausschlaggebend ist der hohe Wassergehalt der After-Sun-Lotionen. Er sorgt für die gute feuchtigkeitsspendende Wirkung - ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Bodylotions. Letztere sind außerdem oft zu fettig für sonnengereizte Haut. Fette und Öle können die Haut versiegeln, den Feuchtigkeitsaustausch aus der Balance bringen und so zu Reizungen und Pustelchen führen.

Ein weiterer Vorteil der Anti-Sun-Produkte: Sie enthalten meist spezielle Inhaltsstoffe, die einen leichten Sonnenbrand schneller abklingen lassen, darunter Aloe-Vera-Extrakte oder Panthenol. Ob die Wirkstoffe in dem Produkt enthalten sind, verrät ein Blick auf das Inhaltsstoffverzeichnis.

Vorsicht vor Duftstoffen!

"NDR Markt" rät außerdem: Finger weg von After-Sun-Lotionen mit Duftstoffen wie Moschusverbindungen oder Konservierungsmitteln wie Triclosan. Die Moschus-Stoffe stehen im Verdacht, hormonähnliche Wirkungen zu haben. Triclosan trägt dazu bei, dass Bakterien Resistenzen ausbilden. Duftstoffe sollten nach Möglichkeit überhaupt nicht in After-Sun-Produkten enthalten sein. Sie können zu allergischen Reaktionen führen. 

Das Fazit der Tester fällt durchaus positiv aus: After-Sun-Lotionen können die Haut nach einem Sonnenbad mit Feuchtigkeit versorgen und kühlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein günstiges oder ein teures Produkt aufgetragen wird. Noch besser ist es aber, rechtzeitig aus der Sonne zu gehen - und bereits im Vorfeld zu verhindern, dass die Haut Schaden nimmt. 

Den vollständigen Beitrag können Sie hier ansehen.

Das sollten Sie vor dem Sonnenbad wissen

ikr
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.