HOME

Stern Logo Ratgeber Sexualität

Sex im Alter: Vom Recht auf Erektion

Wer das Älterwerden für das Ende aller erotischen Aktivitäten hält, irrt gewaltig. Auch in der zweiten Lebenshälfte legt man Wert auf eine ausgefüllte Sexualität. Aufklärer Oswalt Kolle gibt den Ratschlag: genießt es einfach.

Von Björn Erichsen

Blasentee, Stützstrümpfe und Schunkeln zu Silbereisens Musikantenstadl, so mag sich mancher junge Mensch das Älterwerden vorstellen. Der Gedanke, dass man auch in der zweiten Lebenshälfte ein ausgefülltes Sexualleben haben kann, fällt schwer - zu sehr werden Sex und Erotik mit Jungsein assoziiert. Bei machen Männern herrscht sogar noch der Irrglaube vor, dass die Wechseljahre bei Frauen den Schlussstrich in Punkto sexueller Lust darstellen.

Intensiver und vertrauter

Dabei zeigen Studien aus aller Welt immer wieder, dass die meisten Menschen - so sie die Gelegenheit haben - noch bis in das hohe Alter hinein sexuell aktiv sind. Dass der Sex dabei oftmals sogar ziemlich gut ist, zeigt nun eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber". Darin gibt fast die Hälfte der 902 Befragten ab 50 Jahre an, mit ihrem Liebesleben "voll und ganz" zufrieden zu sein. Nur etwa 30 Prozent sahen sich nicht gänzlich ausgelastet, 21 Prozent machten keine Angaben. Der Sex jenseits der 50 hat dabei seinen ganz besonderen Charme: Knapp ein Drittel der Männer und Frauen betonte, die Sexualität mit dem Partner sei im Laufe der Zeit immer intensiver und vertrauter geworden.

Das bestätigt auch Oswalt Kolle, seines Zeichens Chefaufklärer der 60er und 70er Jahre: "Mit zunehmendem Lebensalter wird eine ausgefüllte Sexualität als höhere Lebensqualität wahrgenommen, für viele ist Sex mit 60 Jahren viel entspannter als mit 30", sagte Kolle stern.de. "Vor allem in den letzten zehn Jahren wurde da ein Tabu aufgebrochen, die zweite sexuelle Revolution hat spätestens mit der Diskussion um die Einführung von Viagra begonnen. Du hast auch im Alter das Recht auf eine Erektion, lautet dieses Mal die Botschaft."

"Und dann einfach genießen!"

Die GfK-Umfrage zeigt zugleich, dass das Liebesleben im Laufe der Jahre auch Veränderungen unterworfen ist. Der Austausch von Zärtlichkeit und anderen Gesten der Zuneigung wird dagegen bei vielen (53,1 Prozent) im Laufe der Zeit immer wichtiger. Nur bei der Frequenz des Liebesspiels scheint dem Alter Tribut gezollt werden müssen. Nur jeder achte Bundesbürger ab 50 Jahren ist demnach sexuell noch genauso aktiv wie früher.

Für ältere Menschen hat Sexualaufklärer Kolle, inzwischen selbst schon fast 80 Jahre alt, einige Tipps parat. "Für Männer gilt: Keine Angst davor haben, mal keine Erektion zu bekommen - und Frauen mögen doch nicht so sehr auf ihren nicht mehr makellosen Körper schauen. Verlasst euch auf eure Fähigkeiten und Erfahrungen - und dann einfach genießen!"

  • Björn Erichsen