HOME

Anne Geddes: Süße Babybilder zum Muttertag

Diese Frau ist auf Babys abonniert: Die Fotografin Anne Geddes hat sich mit kunstvoll-kitschigen Inszenierungen von Neugeborenen einen Namen gemacht. Zum Muttertag präsentieren wir ihren neuen Bildband "Small World".

Anne Geddes "Small World"

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Doch am Muttertag drücken wir mal beide Augen zu und präsentieren Ihnen süße Babybilder. Zumal die kleinen Knuddel in so vielen verschiedenen Variationen daherkommen. Wenn es um Babys geht, kennt die Fantasie der Fotografin Anne Geddes keine Grenzen. Sie ersinnt zahllose Motive, wie sie die süßen kleinen Menschenskinder Inszenieren kann: Mal als Biene in einer Blume, als kleiner Knuddel in den Händen der liebenden Mutter oder noch im Bauch. 

Die dabei entstehenden Bilder sind nicht jedermanns Geschmack. Nicht wenige finden Geddes' Werke rührselig und kitschig. Dennoch lässt sich nicht abstreiten, dass es die Fotografin mit ihren Neugeborenen-Bildern zu weltweiter Berühmtheit gebracht hat. Anne Geddes ist zu einer Marke geworden, deren Produktpalette weit mehr als nur Fotografien umfasst. Es gibt von ihr Poster, Puzzles, Kalender - und sogar Apps. Alles im Zeichen der putzigen Säuglinge.

Anne Geddes unterstützt Kinder

Mit ihrem Werk verbindet sie auch eine Aussage: Indem sie die Zerbrechlichkeit und Schutzbedürftigkeit betonst, weist sie darauf hin, dass jedes Kind beschützt, genährt und geliebt werden muss. Deshalb finanziert sie mit ihren Einnahmen den Geddes Philanthropic Trust, der sich dem Kampf gegen Kindesmisshandlung und Verwahrlosung widmet.

Der Bildband "Small World" bildet eine Werkschau des mehrere Jahrzehnte überdauernden Schaffens dieser ungewöhnlichen Künstlerin, das bis in die 1980er Jahre zurückgeht. Zu sehen sind viele bislang unveröffentlichte Bilder.

Geboren wurde Anne Geddes 1956 in Queensland, Australien, sie lebt im neuseeländischen Auckland. 1997 erhielt sie die lebenslange Mitgliedschaft bei den Professional Photographers of America und die Ehrenmitgliedschaft des New Zealand Institute of Professional Photographers (NZIPP). 2004 wurde sie zum Mitglied des New Zealand Order of Merit (MNZM) ernannt. Ihre Bücher sind in 84 Ländern und 24 Sprachen erschienen.

Anne Geddes: "Small World" ist im Taschen Verlag erschienen und kostet 49,99 Euro.

che

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo