HOME

Erfolgsautorin J.K. Rowling: "Hermine hätte lieber Harry Potter heiraten sollen"

Ron und Hermine - ein Traumpaar für die Ewigkeit? J.K. Rowling zweifelt im Rückblick mächtig daran. Viel besser hätte Harry zur belesenen Zauberschülerin gepasst.

Es war ein Ende wie im Märchen. "Alles war gut." Mit diesem Wohlfühlsatz verabschiedete sich J.K. Rowling aus dem "Harry Potter"-Universum. Nach all der Gewalt, nach all den Toten hatte es sich die Autorin nicht verkneifen können, ihre Lieblingscharaktere in eine rosarote Zuckerwattenzukunft zu entlassen. Eine Zukunft, wie die Autorin jetzt zugab, an die sie selbst nicht mehr glaubt.

Aus Gründen, die "sehr wenig mit Literatur zu tun haben", seien Harrys beste Freunde Hermine und Ron schließlich vor dem Altar gelandet. "Ich habe diese Entscheidung aus sehr persönlichen Gründen getroffen, nicht wegen der Glaubhaftigkeit", erklärte sich Rowling im Magazin "Wonderland". Eine Ehe zwischen den beiden hätte aber vermutlich zum Eheberater geführt. Hermine hätte lieber Harry Potter heiraten sollen, ist sich die Autorin sicher.

Auch Emma Watson, die in den Potter-Filmen die Rolle der Hermine spielt, zeigte sich überzeugt, dass die Beziehung nicht lange gehalten hätte. "Ich weiß, dass es auch Fans gibt, die das wissen und sich wundern, ob Ron sie wirklich hätte glücklich machen können", erklärte die Schauspielerin in demselben Interview.

jwi/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel