HOME

"Mr. Magoriums Wunderladen": Der alte Mann und das Spielzeug

Der Spielzeugladen von Mr. Magorium ist ein zauberhafter Ort: die Ware führt ein geheimnisvolles Eigenleben, Kinderaugen leuchten. "Mr. Magoriums Wunderladen" ist hübsche Familienunterhaltung - Hauptdarsteller Dustin Hoffmann dürfte jedoch noch nie so unterfordert gewesen sein.

Edward Magorium sieht aus wie 65, ist aber unglaubliche 243 Jahre alt und betreibt seit 114 Jahren das legendäre Kinderspielzeuggeschäft "Mr. Magoriums Wunderladen". Für Kinder ist das ein Paradies, zumal die Waren in den Regalen auf geheimnisvolle Weise ein Eigenleben besitzen. Das und der Besitzer mit dem goldenen Herzen machen den Laden zu einem Ort voller Magie. Die junge Molly Mahonney ist eine Art Managerin im Geschäft, einen schöneren Ort zum Arbeiten könnte sich die hübsche zarte Frau nicht vorstellen.

Doch nun will ihr Chef endlich seine irdische Zeit beenden, sein "Wunderladen" soll aber weitergeführt werden, nämlich von Molly. Der ist ziemlich bange vor der großen Herausforderung, zumal Magorium sein Geschäft keineswegs nach kaufmännischen Gesichtspunkten geführt hat. Das weiß der uralte Mann auch und verpflichtet den ebenso gewissenhaften wie humorlosen Buchhalter Harry Weston, die Rechnungen und Belege zu ordnen.

Fantasiereich ausgestatteter Spielzeugladen

Was aus all dem wird, zeigt der amerikanische Film "Mr. Magoriums Wunderladen" von Zach Helm in den Kinos. Mit Dustin Hoffman als Magorium und Natalie Portman als Molly bietet der 94-minütige Streifen bekannte Namen und Gesichter in den Hauptrollen. Jason Bateman spielt den Buchhalter Weston, der im Laufe der Handlung eine Wandlung erlebt und auch sein Glück findet. Es ist ein richtig süßliches Weihnachtsmärchen, wie sie alljährlich aus den Filmfabriken Hollywoods angeliefert werden. Gewiss ist der Spielzeugladen von den Ausstattern fantasiereich hergerichtet worden. Und wo Kinder begeistert herumlaufen, das schauen auch Erwachsene gerne hin.

Überdosis Süßstoff

Doch bleibt stets das ungute Gefühl, dass alles in diesem Film auf berechnende Wirkung ausgerichtet ist. Dieser Mr. Magorium ist ein allzu guter Mann, seine Assistentin Molly gar zu lieb, und Buchhalter Weston glaubt man keine Sekunde, er könnte gar nur ein miesepetriger Spaßverderber sein. Außerdem schaut Darsteller Bateman einfach zu gut aus, um nicht gleich die Liebesglöckchen zwischen ihm und Polly läuten zu hören. Oscar-Preisträger Dustin Hoffman war selten schauspielerisch so unterfordert wie in diesem Streifen. Eigentlich muss er nur ein gütiges Altmännergesicht zeigen, eine leicht verdiente Gage für den Routinier.

"Mr. Magoriums Wunderladen" ist das, was gemeinhin als Familienunterhaltung betrachtet wird. Doch Familien können sich besser und auch preiswerter unterhalten, wenn sie in dieser Adventszeit ein Brettspiel aus dem Schrank holen und ihren Spaß daran haben. Das ist allemal besser, als im Kino eine Überdosis Süßstoff verabreicht zu bekommen, die von manchen Konsumenten durchaus als unverträglich empfunden werden kann. Und eine halbwegs plausible Erklärung für Magoriums Lebensalter hätte Hollywood übrigens auch in einem Weihnachtsmärchen liefern können.

AP