HOME

Fortsetzung von "Tatsächlich...Liebe": Der beste Weihnachtsfilm aller Zeiten kommt zurück

Hugh Grant als tanzender Premierminister, Colin Firth als betrogener Schriftsteller und ein Hit, der ins Ohr geht: Der Episodenfilm "Tatsächlich... Liebe" findet jedes Jahr an Weihnachten viele Fans. Jetzt gibt es ein Wiedersehen mit den Charakteren.

Love Actually

"Christmas is all around you": "Tatsächlich... Liebe" kam an Weihnachten 2003 in die Kinos

Als 2003 der weihnachtliche Episodenfilm "Tatsächlich... Liebe" in die Kinos kam, hätte wohl kaum jemand gedacht, dass daraus ein Klassiker wird. Doch 14 Jahre später ist die romantische Komödie aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken - egal, ob man die zahlreichen Londoner Liebesdramen darin liebt oder hasst. Jetzt soll es endlich eine Fortsetzung geben, wenn auch nur eine ganz kleine.

Wie der britische Regisseur Richard Curtis mitteilte, wird er für die Charity-Aktion "Red Nose Day" einen zehnminütigen Film produzieren, der sich mit den Charakteren aus "Tatsächlich... Liebe" beschäftigt. Laut der britischen Zeitschrift "The Guardian" sind fast alle damaligen Stars wieder mit dabei. So sollen unter anderem Hugh Grant, Martine McCutcheon, Keira Knightley, Colin Firth, Liam Neeson, Thomas Brodie-Sangster, Olivia Olson, Bill Nighy und Rowan Atkinson in ihre alten Rollen schlüpfen. Nur mit der großartigen Emma Thompson wird es leider kein Wiedersehen geben: Ihr Film-Ehemann wurde von Alan Rickman gespielt, der im vergangenen Jahr gestorben ist.

"Tatsächlich... Liebe" ist aus der Popkultur nicht wegzudenken

“Ich hätte nie gedacht, dass ich mal eine Fortsetzung zu 'Tatsächlich...Liebe' schreibe, aber ich fand es spaßig, zehn Minuten zu machen, um zu sehen, was aus allen geworden ist", sagte Curtis. Die BBC strahlt den Kurzfilm am 24. März in Großbritannien aus. 

In der Popkultur wird "Tatsächlich... Liebe" bis heute häufig zitiert. Das liegt vor allem an den bekannten Szenen wie Hugh Grants Tanz durch die Downing Street Number 10 oder Colin Firths Mr-Darcy-Hommage beim Sprung in einen See. Während des US-Wahlkampfs parodierte die TV-Show "Saturday Night Live" die berühmte Sequenz, in der Andrew Lincoln Keira Knightley mit Hilfe von Pappschildern die Liebe gesteht. Und erst diese Woche stellte das Modemagazin "Elle" fest: Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat starke Ähnlichkeit mit Hugh Grants Rolle.