HOME

"Wetten, dass...?": Gottschalk genießt sein Staraufgebot

Madonna, Shakira, Cameron Diaz, Diane Kruger und Anna Netrebko: Thomas Gottschalk war in seiner "Wetten, dass...?"-Sendung umgeben von schönen Frauen - und genoss das sichtlich.

Das Schlussbild von "Wetten, dass...?" war so ganz nach dem Geschmack von Thomas Gottschalk. Die Stars rückten auf der Couch zusammen, und der 55-Jährige legte sich davor. Gewohnt charmant und schlagfertig führte der Entertainer am Samstag in Mannheim vor rund 2000 Zuschauern durch die 158. Ausgabe der ZDF- Sendung. Schöne Frauen auf dem Sofa, Weltstars im Showprogramm und skurrile Wetten bescherten ihm eine Einschaltquote von 12,58 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 40,5 Prozent entspricht.

Flirtversuch mit Madonna

"Ich habe heute nur tolle junge Frauen hier, und alle sind so normal", schäkerte Gottschalk mit den beiden Hollywood-Stars Cameron Diaz und Toni Collette, als diese neben der deutschen Schauspielerin Diane Krüger Platz genommen hatten. Auch Madonna, die ihren neuen Hit "Hung Up" präsentierte, bekam die Flirtversuche des großen Blonden zu spüren: "Du siehst besser aus als jemals zuvor", sagte er der 47-Jährigen, nachdem sie in langen silbernen Stiefeln, engen Jeans und weißem Body mit ihren Tänzern eine heiße Show geboten hatte. Als "Lohn" warf Madonna ein Bein über Gottschalks Schulter, als der sich vor sie hinkniete.

In Jeans, hellem Hemd mit dezent gestreifter Krawatte und braunem Samtjackett gekleidet, widmete sich der 55-Jährige aber nicht nur seinen weiblichen Gästen: Mario Adorf vertraute ihm auf dem Sofa an, dass er künftig auf der Theaterbühne kürzer treten will. Schauspielkollege Benno Fürmann gestand, dass er in seiner Jugend gar nicht so wild war, wie bislang angenommen, und Lebemann Gunter Sachs erzählte von seiner Zeit mit Brigitte Bardot.

Alle Wetten wurden gewonnen

Wettkönig in Mannheim wurde der 22-jährige Österreicher Andreas Hofer, der in nur zwei Minuten zehn Mal über einen Tisch und wieder unter ihm hindurch kletterte, ohne den Boden zu berühren. Auch die anderen Wetten der Kandidaten wurden gewonnen. Tom Hapke verpackte mit seinem Team etliche Schlagzeuge in einem Kleinwagen, Werner Kohlbecker lockte mit dem Spiel seines Flügelhorns eine Kuhherde an, und Felix Jäger erkannte am Geräusch die Drehzahl von Motoren. Bei der Kinderwette brauchte der sechsjährige Fabrice Becker nur ein Puzzleteil zu sehen, um das abschließende Bild zu wissen.

Einzig Gottschalk musste in den sauren Apfel beißen und einen Wetteinsatz anbieten. Bei der Stadtwette schafften es die Mannheimer mit Hilfe von Schauspieler Uwe Ochsenknecht, 250 E-Gitarrenspieler zum Wasserturm zu bringen und vor dem Wahrzeichen der nordbadischen Stadt "Smoke on the water" von Deep Purple zu spielen.

Gottschalk löst Wettschuld direkt ein

Der "Wetten, dass...?"-Moderator löste am Sonntag gleiche seine Wettschulden sein und riss in einem Mannheimer Museum Eintrittskarten ab. Für die Aktion hatte sich der Entertainer eine Einstein-Ausstellung im Landesmuseum für Technik und Arbeit ausgesucht. Mit Brille, braunem Schal und in einem grau-weiß karierten Anzug musste der 55-Jährige jedoch fast mehr Autogramme schreiben, als Karten abreißen.

Im Show-Programm der Sendung traten die Opernstars Anna Netrebko und Rolando Villazón auf und sangen "Libiamo, ne' lieti calici" aus La Traviata. Die US-Punkrocker von Green Day, die am Donnerstag in Lissabon zwei MTV Europe Music Awards gewonnen hatten, präsentierten ihren Hit "Wake Me Up When September Ends", Santana "Just Feel Better", und Latinpop-Star Shakira sang "Don't Bother". Mit der 28- Jährigen schickte Gottschalk dann gegen Ende der rund 155 Sendeminuten noch eine ganz persönliche Botschaft via TV nach Hause: Sohn Roman bekam Geburtstagsgrüße vom Papa.

Bernd Glebe/DPA