HOME

"It's Always Sunny in Philadelphia": Pappaufsteller als Date zum Abschlussball – Danny DeVito reagiert grandios

Kein Date zum Abschlussball: Die Amerikanerin Allison Closs bestellt sich kurzerhand Schauspieler Danny DeVito im Internet – als Pappaufsteller. Als der davon Wind bekommt, reagiert er unerwartet grandios.

Wenn man sich einsam fühlt oder seinem Idol nah sein möchte, kann man sich lebensgroße Pappaufsteller seiner Stars bestellen. Auf die Idee muss man zwar erst einmal kommen, aber in den USA scheinen die Karton-Stars allmählich Kult-Status zu bekommen. So bestellte sich Hardcore-Fan Allison Closs kurzerhand Schauspieler Danny DeVito als ihr Date zum Abschlussball und nahm die Figur auch tatsächlich mit.  Dass sie einen wunderbaren Abend hatte(n), belegen witzige Fotos auf Instagram mit den Worten: "Eine Nacht, die ich nie vergessen werde".

A night I’ll never forget 💙

A post shared by Allison Closs (@allicloss1) on

Danny DeVito nimmt Pappaufsteller Allison mit auf das Set

Der "It's Always Sunny in Philadelphia"-Schauspieler bekam von der Aktion Wind und reagiert prompt auf die beste Art und Weise: Sein Serien-Kollege Rob McElhenney teilt auf Instagram ein Bild von Pappaufsteller DeVito und Allison Closs mit den Worten: "Hey Allison, ich habe gehört, du hast Pappaufsteller Danny mit auf den Abschlussball genommen. Was für ein Zufall. Er hat Pappaufsteller Allison mit zu Paddy's genommen..."

Ein weiteres Bild zeigt dann tatsächlich in der Bar der Seriencharaktere von "It's Always Sunny in Philadelphia" – für einen Fan wie Allison natürlich die Krönung.

Screenshot des Twitter-Kanals von Allison Closs mit dem Bild von Danny DeVito mit ihr als Pappaufsteller

Mit seiner tollen Reaktion machte Schauspieler Danny DeVito seinen Fan sehr glücklich

Nachdem Closs rund 100 Dollar für ihren Danny-Pappaufsteller ausgegeben hat, war DeVitos Reaktion darauf vor allem eins sein: unbezahlbar.

she
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo