HOME

Borat: Kneipengang endet mit blauem Auge

Jetzt hat er es übertrieben. Auf dem Weg in eine Kneipe spielte Komiker Sacha Baron Cohen den Borat und geriet an den Falschen: Ein Passant fand die Nummer mit dem frechen Kasachen gar nicht komisch und schlug zu.

Cohen kam gerade von einem Auftritt in der TV-Show "Saturday Night Live". Noch als Borat kostümiert wollte er zusammen mit Schauspieler Hugh Laurie in eine Bar, als er auf den Passanten traf und ihn ansprach: "Ich liebe deine Kleidung. Sehr schön. Darf ich sie dir abkaufen? Ich möchte Sex darin haben."

Die Antwort war deftig: Der Angesprochenen prügelte auf Cohen ein. Wie die englische Boulevardzeitung "Sun" berichtet, schrie Cohen um Hilfe, da sich der Passant in Rage prügelte. Hugh Laurie warf sich zwischen die Kontrahenten, konnte so schlimmeres verhindern. Ein Augenzeuge berichtet: "Ich glaube, der Typ hat geglaubt, dass man ihn überfallen will. Daraufhin hat er wild um sich geschlagen." Er habe sich Sorgen gemacht, dass Borat schwer verletzt würde.

Kleines Trostpflaster für Cohen: Sein Film "Borat" wurde am Wochenende zum weltweit erfolgreichsten Film. Nach Angaben des Verleihs 20th Century Fox spielte der Film von Freitag bis Sonntag 44 Millionen US-Dollar ein. Allein in Nordamerika wurden Kinokarten im Wert von 29 Millionen US-Dollar verkauft. Wegen des großen Erfolges wird der Film in Nordamerika mittlerweile in mehr als 2500 Kinos gezeigt. Am Vorwochenende waren es nur rund 800.

Die Produktion der fiktiven Dokumentation des kasachischen Fernsehreporters Borat, der durch die USA reist, hatte schon vor Veröffentlichung zu Protesten der kasachischen Regierung und der Interessenverbände der Sinti und Roma geführt, die sich durch Borat beleidigt fühlen.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel