VG-Wort Pixel

Superschurkin Der Hype um "Cruella": Das wissen wir über Disneys neues Filmprojekt

Sehen Sie im Video: Trailer zum Film – Emma Stone als skurrile Bösewichtin "Cruella".
Mehr
Nach dem Joker bekommt nun eine weitere Erz-Bösewichtin ihren eigenen Film: Cruella de Vil aus Disneys Klassiker "101 Dalmatiner" wird in einem neuen Streifen zur stylishen Antiheldin.

Die Bösen waren schon immer spannender als die Guten – zumindest im Kino. Dennoch wurden die meisten Filme aus der Perspektive von Helden*innen erzählt. Warum Bösewicht*innen böse war, wurde meist nur am Rande erwähnt, wenn überhaupt. Doch in den vergangenen Jahren wurde diese Regel immer wieder durchbrochen – und das sehr erfolgreich. Man denke nur an die "Origin Stories" vom "Joker" oder Disneys Dornröschen-Antagonistin "Maleficent". Auch unsympathische Charaktere können faszinieren.

Jetzt bekommt auch die gemeine Hundepelz-Fetischistin Cruella de Vil aus "101 Dalmatiner" den Solo-Auftritt, den sie (womöglich) verdient. Auch, wenn man vorab ziemlich gespannt sein darf, wie man die Lebensgeschichte einer Frau, die bisher ausschließlich durch ihre skrupellose Faszination für Welpenfell in die Annalen der Filmgeschichte einging, zu einer ernstzunehmenden Story ausbauen will. Ein erster Hinweis darauf, dass das gelingen könnte: Emma Stone ("Maniac", "La La Land") hat bereitwillig die Hauptrolle übernommen – und erste Szenenfotos sehen fantastisch aus.

Cruella de Vil als Modedesignerin

Disney wählt die einzige logische Route und siedelt Cruella, die vor ihrer Wandlung zur Schurkin allerdings im Film noch Estella de Vil heißt, in der Modebranche an. Passend zu ihrem exzentrischen Look spielt das Ganze im London der 1970er Jahre, inmitten der Punk-Ära. Die Frau mit den schwarz-weißen Haaren will sich einen Namen als Modedesignerin machen und hofft dabei auf Unterstützung durch die Fashion-Ikone Baroness von Hellman, gespielt von Emma Thompson.

Geht man nach dem Interesse, das der erste Trailer zum Film bei den Disney-Fans ausgelöst hat, sieht es gut aus für "Cruella": Nach gerade Mal einer Woche haben mehr als zehn Millionen Menschen auf Youtube den Clip angeklickt. Allerdings fällt der Filmstart natürlich in eine kritische Zeit: Noch sind Kinos in großen Teilen der Welt wegen des Coronavirus geschlossen. Ob sich das im Frühsommer, wenn "Cruella" Premiere feiern soll, geändert haben wird, ist noch nicht abzusehen. Offenbar gibt es bei Disney aber noch keine Pläne, den Film zeitgleich in Kinos und bei Disney+ anlaufen zu lassen, wie es in der Vergangenheit wegen der Pandemie gelegentlich gemacht wurde.

Quellen:  Youtube"The Daily Mail"

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker