HOME

Harrison Ford: "Indiana Jones"-Comeback verzögert sich

Harrison Ford steht schon unter Vertrag, aber noch kann es mit dem neuen "Indiana Jones"-Film nicht losgehen. Probleme mit dem Drehbuch sorgten für eine zweite Verzögerung und auch Ford selbst hat bis zum Drehbeginn noch einiges zu tun.

"Indiana Jones"-Darsteller Harrison Ford

Ein bisschen wird es noch dauern, bis Harrison Ford wieder als "Indiana Jones" reichlich Coolness verstreut

Picture Alliance

Der Hut schief auf dem Kopf, die lederne Peitsche fest in der Hand und nie um einen Spruch verlegen: Dass wieder in die Rolle des Indiana Jones schlüpft, dürfte viele Kinofans in Hochstimmung versetzt haben. Ein wenig müssen sie sich allerdings noch gedulden.

Der fünfte Teil der weltberühmten Filmreihe wird erst im Juli 2021 in die Kinos kommen, das gab das Filmstudio laut US-Medienberichten am Dienstag bekannt. Offenbar sind Probleme mit dem Drehbuch für die Verzögerung verantwortlich. Der Film, für den Harrison Ford wieder unter Vertrag steht, sollte ursprünglich im Sommer 2019 erscheinen, war dann vorerst auf Juli 2020 verlegt worden.

Steven Spielberg und Harrison Ford für den neuen "Indiana Jones"

Steven Spielberg wird beim neuesten " "-Abenteuer Regie führen. Sein Star Harrison Ford wird im Juli 2021 79 Jahre alt. Spielberg hat vor dem "Indiana Jones"-Streifen noch ein paar andere Filme abzudrehen, heißt es, darunter ein Remake von "West Side Story".

sve / SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo