HOME
"Indiana Jones"-Darsteller Harrison Ford

Harrison Ford

"Indiana Jones"-Comeback verzögert sich

Harrison Ford steht schon unter Vertrag, aber noch kann es mit dem neuen "Indiana Jones"-Film nicht losgehen. Probleme mit dem Drehbuch sorgten für eine zweite Verzögerung und auch Ford selbst hat bis zum Drehbeginn noch einiges zu tun.

Aufschub für Spielbergs «Indiana Jones 5»

Uschi Glas feierte in München beim Audi Director's Cut & Movie meets Media

Uschi Glas

So sieht sie das Aus bei der WM

Filmszene aus "Jurassic World: Das gefallene Königreich"

Kinostart

Im Keller mit dem T-Rex: "Jurassic World: Das gefallene Königreich"

Jurassic World: Das gefallene Königreich

Dinosaurier-Spektakel

«Jurassic World 2»: Im Keller mit dem T-Rex

Steven Spielberg hat ein neues Projekt in Aussicht

Steven Spielberg

Seine erste Comic-Verfilmung steht an

Lee Abbott (John Krasinski) würde in "A Quiet Place" ohne mit der Wimper zu zucken sein Leben für das Wohl seiner Kinder geben

A Quiet Place

Stiller Horrorfilm sorgt für Mega-Hype

Bislang der Garant für erfolgreiche "Indiana Jones"-Filme: Steven Spielberg und Harrison Ford (r.)

Steven Spielberg

Ist Indiana Jones bald eine Frau?

Eine Legende in und außerhalb von Hollywood: Regisseur Steven Spielberg

Steven Spielberg

Die reale Suchtgefahr irrealer Welten

Captain America (Chris Evans, Mitte), Black Panther (Chadwick Boseman) und Black Widow (Scarlett Johansson) blicken einer unge

Kino-Tipps

Die wichtigsten Filme im April

"Ready Player One" ist der neue Film von Steven Spielberg.

Film-Kritik

"Ready Player One": So gut ist das neue Steven-Spielberg-Epos

Christopher Lloyd bei der Premiere von "Ready Player One" in Los Angeles

Christopher Lloyd

Zurück in den DeLorean

Sofia Vergara und Joe Manganiello gaben sich im November 2015 das Jawort

Sofia Vergara

Look des Tages

1981 stürmte Harrison Ford erstmals als Indiana Jones das Kino und verdrosch Nazis - der fünfte Teil soll 2019 gedreht werden

Indiana Jones 5

In knapp einem Jahr soll der Dreh beginnen

Nicole Schott

Olympia 2018

Shitstorm gegen Eiskunstläuferin Schott, weil sie zu Musik von "Schindlers Liste" tanzte

Demo in Florida für schärferes Waffenrecht

Prominente unterstützen geplante Schülerdemo gegen US-Waffengesetze

Oprah Winfrey unterstützt die Schülerdemo gegen Waffen

Weitere Prominente unterstützen Schülerdemo gegen Waffengesetze

Meryl Streep

stern-Gespräch

Meryl Streep: "Das Recht wird über Trump triumphieren"

Von Andreas Albes
Natalie Portman und Ron Howard

"Golden Globes 2018"

Mit diesen zwei Worten stahl Natalie Portman allen die Show

Liam Neeson

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Liam Neeson wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Harvey Weinstein

Reaktion auf Missbrauchsskandal

Oscar-Akademie schließt Harvey Weinstein aus

Steven Spielberg soll für Apple ein Remake von "Unglaubliche Geschichten" produzieren.

Serien-Offensive

Apple rüstet gegen Netflix auf - und holt Steven Spielberg an Bord

Von Christoph Fröhlich
Christian Bale in seinem neuen Film "The Promise"

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Christian Bale wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Angela Merkel mit Richard Gere im Kanzleramt

Politik trifft Hollywood

Angela Merkel spricht mit Richard Gere über Tibet

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo