HOME

Kinocharts: Geschmacklos witzig an die Spitze

Der Prollhumor von "Bad Neighbors" schlägt sogar den reaktionären Bockmist von "Die Schadenfreundinnen". Hat niemand mehr ein Herz für die "Muppets"?

Von Patrick Heidmann und Nicky Wong

Platz 1 (-) "Bad Neighbors"

Kinotrailer: "Bad Neighbors"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Seth Rogen ("Beim ersten Mal"), Zac Efron ("High School Musical") und Rose Byrne ("X-Men: Erste Entscheidung")

Die Geschichte in einem Satz:

Die frisch gebackenen Eltern Mac und Kelly genießen das ruhige Leben am Stadtrand, doch als nebenan eine Studentenverbindung einzieht, müssen sie nicht nur jede Menge lautstarker Partys aushalten, sondern früher oder später zum Gegenangriff übergehen.

Geschwister im Kinoversum:

"Old School"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Ein guter Grund für den Kinobesuch sind ohne Frage die bemerkenswerten Bauchmuskeln von Zac Efron, der hier erfolgreich vom makellosen "High School Musical"-Star zum prolligen Party-Monster mutiert. Oder - je nach Geschmack - auch Seth Rogens gemütliches Bierbäuchlein. Auf jeden Fall macht die reichlich ausgelassene Komödie von Nicholas Stoller ("Nie wieder Sex mit der Ex") auf im besten Sinne geschmacklose Weise unglaublich viel Spaß.

.

Platz 2 (1) "Die Schadenfreundinnen"

Kinotrailer: "Die Schadenfreundinnen"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Cameron Diaz ("Verrückt nach Mary"), Don Johnson ("Miami Vice"), Nikolaj Coster-Waldau ("Game of Thrones") und Supermodel Kate Upton

Die Geschichte in einem Satz:

Geschäftsfrau Carly muss feststellen, dass ihr Lover nicht nur verheiratet ist, sondern sie auch mit einer noch jüngeren Geliebten betrügt, so dass sie sich mit den anderen beiden Gehörnten zusammentut und auf Rache sinnt.

Geschwister im Kinoversum:

"Rache ist sexy"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Wie gern würden wir an dieser Stelle eine Empfehlung aussprechen. Weil es normalerweise so viel Spaß macht, Cameron Diaz und Leslie Mann beim Lustigsein zuzusehen. Weil "Game of Thrones"-Star Nikolaj Coster Waldau mit von der Partie ist. Und weil es prinzipiell eine Freude (und Seltenheit) ist, wenn Hollywood mal drei Frauen ins Zentrum eines Films stellt. Doch wir bringen es nicht übers Herz, denn was hier geboten wird, ist einfach nur unlustiger, reaktionärer Bockmist (manche Kritikerin wählt noch heftigere Worte), nicht mal annähernd so amüsant der deutlich frechere "Club der Teufelinnen". Immerhin: Bademoden-Model Kate Upton lässt am Strand ihre Brüste hüpfen. Womit aber auch schon wieder alles gesagt ist.

.

Platz 3 (2) "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro"

Kinotrailer: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Emma Stone ("Zombieland"), Andrew Garfield ("The Amazing Spider-Man"), Jamie Foxx ("Django"), Paul Giamatti ("Sideways") und Sally Field ("Forrest Gump")

Die Geschichte in einem Satz:

So sehr sich Peter Parker mit dem Dasein als Spider-Man angefreundet hat und seine Zeit mit Gwen genießen kann, so sehr wird das Superhelden-Dasein auch zur Bürde, als erst ein gewisser Electro und dann auch noch sein undurchschaubarer Freund Harry Osborne auf der Bildfläche erscheinen.

Geschwister im Kinoversum:

"The Amazing Spider-Man"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Ganz objektiv betrachtet ist die Zahl der Comic-Verfilmungen heutzutage natürlich viel zu hoch. Und nur ein paar Jahre nach den gelungenen "Spider-Man"-Filmen mit Tobey Maguire die gesamte Reihe noch einmal mit Andrew Garfield neu aufzulegen, ist nach wie vor ein bizarres Unterfangen. Aber subjektiv betrachtet lässt sich eben nicht leugnen, dass auch die neuen Abenteuer des Spinnen-Mannes wieder ausgesprochen viel Spaß machen – und mit tollen Nebendarstellern wie Paul Giamatti, Dane DeHaan oder Sally Field glänzen.

.

Platz 4 (3) "Rio 2 - Dschungelfieber"

Kinotrailer: "Rio 2 - Dschungelfieber"

Wen Sie kennen könnten: die Stimmen von David Kross ("Der Vorleser"), Roberto Blanco und Annett Louisan

Die Geschichte in einem Satz:

Auf den Spuren ihrer Vorfahren lassen Blu, Jewel und ihre Kinder die Großstadt Rio hinter sich und brechen in den Amazonas-Urwald auf, wo bereits der rachsüchtige Nigel, Blus Schwiegervater und andere Abenteuer warten.

Geschwister im Kinoversum:

"Rio"

Warum Sie den Film vielleicht sehen sollten:

Schon der erste Teil von "Rio" spielte nicht ganz oben in der Liga der Animationsfilme mit, und so verhält es sich auch mit der Fortsetzung. Aber die Mischung aus Öko-Botschaft, Gloria-Gaynor-Coverversionen und jeder Menge Gags unterschiedlichster Qualität ist immerhin bunt, flott und musikalisch genug, um mindestens die Kleinen zu unterhalten.

.

Platz 5 (4) "The LEGO Movie"

Kinotrailer: "The LEGO Movie"

Wen Sie kennen könnten: in der Originalfassung die Stimmen von Elizabeth Banks ("Die Tribute von Panem") oder Morgan Freeman ("The Dark Knight")

Die Geschichte in einem Satz:

Emmet ist ein Lego-Arbeiter wie jeder andere auch und führt ein vollkommen durchschnittliches, angepasstes Leben, doch als er für Den Besonderen gehalten wird, der als Einziger die Lego-Welt retten kann, beginnt ein unerwartetes Abenteuer, in dem er nicht nur seine Individualität entdeckt.

Geschwister im Kinoversum:

"Wolking mit Aussicht auf Fleischbällchen 2"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil lange kein Animationsfilm mehr so viel Spaß gemacht hat wie dieser. Zwar lässt sich die Tatsache, dass dieser erste Lego-Kinofilm ein 100-minütiger Werbeclip für eben jenes Spielzeug ist nicht leugnen. Und irgendwie wirkt in diesem Kontext die rebellische Botschaft vom Aufbegehren gegen Mainstream und Großkonzerne geradezu absurd. Davon abgesehen aber bieten die Regisseure Phil Lord und Christopher Miller ("21 Jump Street") so viel temporeiche Action, clevere Dialoge und kuriose Figuren (u.a. ein schnöseliger Macho-Batman, ein Einhorn-Kätzchen und GoodCop/BadCop in einer Person), dass man ohne mit der Wimper zu zucken über das versammelte Product Placement hinwegsieht.

.

Das Neueste zum Thema Kino und Film finden Sie auf unserem Twitter-Kanal @stern_kino.

Platz 6 (5) "Transcendence"

Kinotrailer: "Transcendence"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Johnny Depp ("Fluch der Karibik"), Morgan Freeman ("Sieben"), Kate Mara ("House of Cards"), Paul Bettany ("The Da Vinci Code"), Cillian Murphy ("Inception") und Rebecca Hall ("Vicky Cristina Barcelona")

Die Geschichte in einem Satz:

Als Anti-Technik-Extremisten den genialen Wissenschaftler Will Caster tödlich verletzen, lädt seine Ehefrau seinen Verstand in eine von ihm geschaffene künstliche Intelligenz hoch und ahnt nicht, welche Folgen das für ihn, sie und die Menschheit hat.

Geschwister im Kinoversum:

"Ghost in the Shell"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Leider sucht man vergeblich nach guten Gründen, sich "Transcendence" anzuschauen. Das grundsätzlich interessante Thema Mensch vs. Maschine wird an ein unglaubwürdig-unlogisches Drehbuch und plumpe Charaktere verschenkt. Johnny Depp ist meist nur auf Bildschirmen zu sehen und ebenso unterfordert wie seine Kollegen. Und obwohl hier Christopher Nolans Oscar-prämierter Kameramann Wally Pfister ("Inception") sein Regiedebüt gibt, ist der Film noch nicht einmal visuell ein Vergnügen.

.

Platz 7 (-) "3 Days To Kill"

Kinotrailer: "3 Days To Kill"

Wen Sie kennen könnten: den Darsteller Kevin Costner ("Der mit dem Wolf tanzt")

Die Geschichte in einem Satz:

Geheimagent Ethan Renner erfährt, dass er todkrank ist und will sich endlich mehr seiner Tochter widmen, doch dann bekommt er - zusammen mit einem noch unerprobten Medikament - den Auftrag, einen gefährlichen Top-Terroristen auszuschalten.

Geschwister im Kinoversum:

"96 Hours - Taken 2"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Natürlich ist es schön für Kevin Costner, dass er in diesem Jahr unter Hochdruck an einem Comeback arbeitet und von Luc Besson nun in die gleiche Action-Richtung geschickt wird wie Altersgenosse Liam Neeson. Aber diese Mischung aus zweitklassigem Actionthriller und viertklassigem Familiendrama ist purer Trash, den bestenfalls eine riesige Portion Selbstironie hätte retten können.

.

Platz 8 (9) "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Kinotrailer: "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Wen Sie kennen könnten: falls Sie aus Schweden kommen sicherlich Hauptdarsteller Robert Gustafsson, der schon als witzigster Mann Skandinaviens bezeichnet wurde

Die Geschichte in einem Satz:

Pünktlich zu seinem 100. Geburtstag macht sich der Sprengstoff-Liebhaber Allan Karlsson ziellos aus dem Altersheim davon, hat bald eher zufällig einen gewaltbereiten Neonazi an den Fersen und stolpert unbedarft von einem Abenteuer ins nächste, genauso wie er es - zwischen Diktatoren wie Franco oder Stalin - sein Leben lang getan hat.

Geschwister im Kinoversum:

"Forrest Gump"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Die schwedische Romanvorlage war ein weltweiter Bestseller und strotzt nur so vor absurden Einfällen und kuriosen Situationen. Als Film wirkt der (in Rückblenden erzählte) Schweinsgalopp durch eine alternative Geschichte des 20. Jahrhunderts stellenweise arg albern, was vielleicht auch an der Maske des Hauptdarstellers liegt. Insgesamt aber macht die Komödie verdammt viel Spaß, was unter anderem an Albert Einsteins tumbem Bruder Herbert liegt!

.

Platz 9 (8) "Muppets Most Wanted"

Kinotrailer: "Die Muppets 2: Muppets - Most Wanted"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Tina Fey ("30 Rock") und Ricky Gervais ("The Office") sowie natürlich Kermit, Miss Piggy, Gonzo und all die anderen Muppets

Die Geschichte in einem Satz:

Von einem windigen Tourmanager lassen sich die Muppets zu einer großen Europatour überreden, erkennen allerdings viel zu spät, dass dahinter der Plan eines fiesen Kermit-Doppelgängers steckt, der erst den bunten Chaoshaufen infiltrieren und dann teuere Kunstschätze rauben will.

Geschwister im Kinoversum:

"Die Muppets"

Warum Sie den Film unbedingt sehen sollten:

Miss Piggy würde sagen: "Natürlich müssen Sie den Film wegen moi gucken!" Und in der Tat sind allein ihr Duett mit Celine Dion oder der Anblick des ihr von Vivienne Westwood auf den Leib geschneiderten Hochzeitskleids die Kinokarte wert. Gleiches gilt allerdings auch für Kermit, der mit Tina Fey und Danny Trejo durch ein russisches Strafgefangenenlager tanzt, einen singenden Ricky Gervais, Gonzos Stier-Nummer oder all die typischen Muppet-Gags, die so wunderbar auf dem schmalen Grat zwischen Albernheit und Subtilität balancieren. Wem das immer noch nicht reicht: auch die Parade der Gaststars, die von Lady Gaga über Til Schweiger bis Christoph Waltz und Neil Patrick Harris reicht, ist für Dutzende Lacher gut.

.

Platz 10 (6) "Ride Along"

Kinotrailer: "Ride Along"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Ice Cube ("Friday") und Laurence Fishburne ("Matrix")

Die Geschichte in einem Satz:

Gute Laune gehört nicht zu den Stärken des grummelig-schweigsamen Polizisten James, doch als Quasselstrippe Ben um die Hand seiner Schwester anhält und als angehender Cop auch noch einen Tag lang mit auf Streife geht, wird er auf eine besonders harte Probe gestellt.

Geschwister im Kinoversum:

"Cop Out - Geladen und entsichert"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Nichts gegen Ice Cube. Der Mann ist zwar kein sonderlich vielseitiger Schauspieler, aber zumindest in Sachen Hip-Hop eine Legende. Und auch nichts gegen Kevin Hart, der in den USA gerade als ultimativer Eddie Murphy-Nachfolger durchstartet und wirklich quatschen kann wie ein Wasserfall. Aber wie man es dreht und wendet: diese Komödie ist einfach nur öde.

.