Kinofilm "Baarìa" Die Buddenbrooks auf Sizilianisch

Mit seinem Kinofilm "Baarìa" erzählt der italienische Regisseur Tornatore eine Familiengeschichte aus der Zeit des Faschismus.

Peppino (Francesco Scianna, "Der schönste Tag in meinem Leben") wächst Anfang der 1930er Jahre in einem kleinen Dorf auf Sizilien auf, in Baarìa. Aus einfachen Verhältnissen stammend schließt sich der junge Mann nach dem Ende Mussolinis den Kommunisten an. Seine Triebfeder ist der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit. Er trifft die junge Mannina (Margareth Madè), deren Eltern aber absolut gegen seine kommunistische Einstellung sind. Doch gemeinsam wollen Peppino und Mannina für ihre Träume kämpfen.

Mit seiner italienischen Familiengeschichte "Baarìa" aus der Zeit des Faschismus war Regisseur und Oscar-Preisträger Giuseppe Tornatore ("Cinema Paradiso") ist im vergangenen Jahr das Filmfest in Venedig eröffnet worden, zudem war sie für einen Golden Globe nominiert.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker