HOME

Nach Oscar-Gewinn: Scorsese plant Rockfilm mit Jagger

Kaum hat Regisseur Martin Scorsese den langersehnten Oscar bekommen, plant er schon das nächste Projekt. Mit der finanziellen Unterstützung von Mick Jagger will er einen Rock'n'Roll Spielfilm drehen - Film und Musik ist derzeit eine preisverdächtige Erfolgskombi in Hollywood.

Lange hat er auf diese Auszeichnung warten müssen. Aber der Gewinn des Oscars für den Mafia-Thriller "Departed - Unter Feinden" lässt Regisseur Martin Scorsese nicht untätig werden. Er hat schon das nächste Projekt in Arbeit. Einen Rock'n'Roll- Spielfilm will er inszenieren, berichtet der Internetdienst "E!Online". Titel steht schon fest: "The Long Play". Für das Drehbuch hat er den ebenfalls Oscar-gekrönten "Departed"-Drehbuchautor William Monahan verpflichtet. Er soll dem bereits vorliegenden Skript den letzen Schliff geben. Für die Finanzierung hat Martin Scorsese prominente Unterstützung gefunden: Mick Jagger ist mit seiner Produktionsfirma Jagged Films als Co-Produzent im Spiel.

Die Story von "The Long Way" dreht sich um den 40 Jahre langen Weg von zwei Freunden im Musikgeschäft. Dabei sollen verschiedenen Musikrichtungen von R&B bis Hip-Hop eingebaut werden. Es wäre die zweiten Zusammenarbeit von Scorsese und Jagger. Im vergangenen Herbst drehte der Regisseur einen Dokumentarfilm über einen Auftritt der Rolling Stones in New York. Der Streifen soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Musik in Filmen ist hoch im Kurs in Hollywood

Musik in Filmen ist eine beliebte Kombination in Hollywood. Für "Dreamgirls", in dem die Geschichte der Mädchenband Supremes nachgestellt wird, hat Jennifer Hudson gerade den Oscar als Beste Nebendarstellerin eingeheimst. Sehr erfolgreich war im vergangenen Jahr das Biopic über Johnny Cash "Walk the Line". Für die Darstellung von Cashs Frau June Carter hat Schauspielerin Reese Witherspoon 2006 den Oscar als beste Hauptdarstellerin bekommen. Schon 1978 verfilmte Scorsese unter dem Titel "The Last Waltz" das Abschiedskonzert der kanadisch-amerikanischen Rockband The Band. In dem fünfstündigen Konzert traten auch Stars wie Bob Dylan, Van Morrison, Joni Mitchell oder Dr. John auf. Damit ging auch eine Ära zu Ende, es war das Ende der sogenannten "Woodstock-Generation".

DPA/kbu / DPA