HOME

Lust auf Neues: Porno statt Sitcom: Ex-Disney-Schauspielerin Maitland Ward wechselt das Metier

Die US-Schauspielerin Maitland Ward sorgte zuletzt mit schlüpfrigen Fotos auf Instagram für Wirbel. In einem Interview lüftete die frühere "Das Leben und ich"-Darstellerin nun ihr kleines Geheimnis.

Ex-Disney-Schauspielerin Maitland Ward: Porno statt Sitcom

In den 1990er Jahre machte sich Maitland Ward als Sitcom - und Seriendarstellerin einen Namen. Im reifen Alter von 42 Jahren wechselt sie nun ins Pornogeschäft.

Picture Alliance

Eingefleischte Serienfans der 1990er Jahre werden sich an Maitland Ward erinnern. In der Disney-Sitcom "Das Leben und ich" spielte die rothaarige US-Amerikanerin die Rolle der Rachel McGuire. Auch in "Reich und schön" war Ward in den 90ern als Jessica Forrester zu sehen. Dafür wurde die damals 17-Jährige mit dem Young Artist Award ausgezeichnet. Die ganz große Karriere machte Ward danach aber nicht. Mittlerweile ist sie 42 Jahre alt – und bereit für neue Rollen. In den USA erscheint am Freitag der Streifen "Drive" – ein Porno mit Maitland Ward in der Hauptrolle.

Ward irritiert Fans mit schlüprigen Fotos

In einem Interview mit dem US-Magazin "InTouch Weekly" lieferte Ward eine erstaunliche Erklärung für den Wechsel ins Pornofach. "Ich habe das Drehbuch gelesen und dachte: Das ist wirklich gut geschrieben." Ihr Charakter unterscheide sich darin von allem, was sie bisher gespielt habe. Auf Instagram veröffentlichte Ward das Filmplakat ihrer Premiere als Pornosternchen. Regie führte Kayden Kross, selbst ehemalige Pornodarstellerin und Ex-Model. Ihre Fans hatte Ward zuletzt regelmäßig mit schlüpfrigen Fotos in knappen Dessous irritiert und provoziert. Bei "InTouch" lüftete die 42-Jährige nun das nicht mehr ganz so geheime Geheimnis. 

Porno statt Sitcom: Ward "fühlt sich bereit"

Sie "fühle sich bereit" in pornografischen Filmen mitzuwirken, erklärte Ward in dem Interview mit dem Magazin ihren Branchenwechsel. Auf die Häme ihrer Fans regierte sie gelassen. "Ich wollte immer sein, wer ich bin. Ich habe mich als Mensch weiter entwickelt und kann jetzt sagen, dass ich bin, wer ich bin", so Ward, die in ihrem "ersten Leben" als Schauspielerin unter anderem auch in der Erfolgsserie "Hör mal, wer da hämmert" und dem Spielfilm "White Chicks" mitwirkte.

Quelle: "The Independent"

js
Themen in diesem Artikel