HOME

Kein "Sex and the City 3": Kim Cattrall ist sauer auf Sarah Jessica Parker

Fans hatten sich schon sehr auf ein Wiedersehen gefreut. Doch einen dritten Teil von "Sex and the City" wird es nicht geben. Denn die beiden Hauptdarstellerinnen haben ganz offensichtlich Zoff.

Die "Sex and the City"-Darsteller Kim Catrall (l.) und Sarah Jessica Parker s

Die "Sex and the City"-Darsteller Kim Catrall (l.) und Sarah Jessica Parker sind nicht gut aufeinander zu sprechen

Schon die Serie in den 90ern war ein Megaerfolg und erreichte Kultstatus. Und auch die beiden Filme "Sex and the City" sorgte bei den Fans für Furore. Gespannt warteten alle auf einen dritten Teil und freuten sich schon auf ein Wiedersehen mit Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda. Der Film war zwar auch angekündigt, wird jetzt aber doch nicht gedreht, wie Hauptdarstellerin und Mitproduzentin Sarah Jessica Parker, 52, kürzlich verriet. Offenbar gibt es Zoff mit ihrer Kollegin Kim Catrall.

Parker, die bei den ersten beiden Kinofilmen auch als Produzentin mitwirkte, hatte in der letzten Woche in einem Interview "ExtraTV.com" bestätigt, dass der geplante dritte Kinofilm doch nicht zustande komme. "Es ist vorbei. Wir machen es nicht." Sie sei enttäuscht, und es tue ihr vor allem für die Fans leid, die sich einen weiteren Film so sehr gewünscht hätten. 

"Sie hätte netter sein können"

Cattrall zeigte sich nach US-Medienberichten enttäuscht darüber, dass sie ausgerechnet jetzt in der Presse als "Diva" mit zu hohen Forderungen bezeichnet werde. Dafür machte die 61-Jährige am Montag in einem Interview des britischen Fernsehsenders ITV mitverantwortlich. "Ich glaube, sie hätte netter sein können", sagte die britische Schauspielerin. "Ich weiß nicht, was ihr Problem ist. Das wusste ich noch nie." Sie habe schon seit fast einem Jahr "Nein" zu der Fortsetzung gesagt.


Auch Serienkollegin Kristin Davis ist traurig, dass es keine Fortsetzung geben wird. Auf Instagram teilt sie ihren Fans mit: "Ich bin unglaublich glücklich, dass ich Charlotte spielen durfte. Es stimmt, dass wir keinen dritten Film machen werden. Ich wünschte, wir hätten ein letztes Kapitel zu unseren eigenen Bedingungen machen können, um die Geschichten unserer Charaktere zu vervollständigen. Es ist zutiefst frustrierend, dieses Kapitel nicht mit euch teilen zu können. So werden wir nur unsere Erinnerungen haben (…) SATC für immer in unseren Herzen.“ 

Kultserie: So sollte der Vorspann von "Sex and the City" eigentlich aussehen


jek / DPA