HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Adam Driver wissen müssen

"Star Wars"-Afficionados kennen ihn als zweifelnden Finsterling Kylo Ren, der aktuell versucht, "Die letzten Jedi" zur Strecke zu bringen. Der Rest schätzt Adam Driver als charismatischen Arthouse-Schauspieler. 15 Fakten über den 34-Jährigen.

Adam Driver bei der "Star Wars"-Premiere

Adam Driver bei der Europa-Premiere von "Star Wars: Die letzten Jedi" in London.

•Sein neuer Film ist das neue " "-Spektakel "Die letzten Jedi", in dem Adam Driver als grüblerischer Darth Vader-Nachfolger Kylo Ren zurückkehrt.

•Adam kam am 19. November 1983 im kalifornischen , San Bernadino County zur Welt. Seine Eltern Nancy und Joe Douglas ließen sich scheiden, als er sieben Jahre alt war. Er zog mit seiner älteren Schwester und und seiner Mutter Nancy, einer Rechtsanwaltsangestellten, in deren Heimatort Mishawaka, Indiana um. Sein Stiefvater Rodney G. Wright ist Baptistenpfarrer.

•Adam Driver wurde sehr religiös erzogen und sang im dortigen Kirchenchor.

•Mit seiner schlaksigen Statur, seinen großen Ohren und seiner markanten Nase war er als Teenager eher der Außenseitertyp und stellte allerlei Unsinn an, kletterte auf Funkmasten, setzte Mülltonnen in Brand und gründete mit seinen Kumpels einen Fight Club, inspiriert vom gleichnamigen Film.

•Nach den Anschlägen von 11. September 2011 heuerte Adam bei den Marines an, wo er zwei Jahre und acht Monate diente. Ein Einsatz im blieb ihm erspart, nachdem er sich bei einem Mountainbike-Unfall das Brustbein gebrochen hatte.

•Nach seiner Entlassung übernahm Adam Driver die Leitung der Non-Profit-Organisation "Arts in the Armed Forces", die Theatervorführungen für Militärpersonal organisiert.

•2009 machte er seinen Abschluss an der renommierten Juilliard School in New York. Während seines Schauspielstudiums lernte er seine künftige Frau Joanne Tucker kennen, mit der er seit dem 22. Juni 2013 verheiratet ist.

•Nach seiner Ausbildung wirkte Adam in einigen Broadway-Produktionen mit und arbeitete, wie so viele aufstrebende Schauspieler als Restaurant-Hilfskraft und Kellner.

•Eine seiner ersten Rollen spielte er 2010 in dem Sci-fi-Kurzfilm "Archangel":


•Vier Jahre später gewann er für seine Leistung in dem Drama "Hungry Hearts" den Volpi Pokal der Filmfestspiele Venedig als Bester Hauptdarsteller.

•Sehr lustig: die "Star Wars"-Veralberung in der Comedy-Show Saturday Night Live:


•Auch ganz amüsant: der Super-Bowl-Werbespot von Snickers aus diesem Jahr:


•Das sagt er:
"Ich bin ein wandelnder Gag mit meinem großen Gesicht. Als ich beim Casting für 'Girls' probegelesen habe, dachte ich, okay, die Figur ist im Drehbuch als 'gut aussehender Zimmermann' beschrieben, also wird den Part jemand anderes bekommen. Bei mir besteht nicht die Gefahr, dass ich die klassischen Leading-Man-Rollen bekomme."

•Das sagen andere:
" entwickelt sich zu einem der besten Schauspieler, die wir aktuell haben, ein unterschätzter Star mit einem großartigen Nicht-Filmstar-Gesicht." ("Time")

Adam Driver für Einsteiger

„Frances Ha“ (2012)
„Girls“ (2012 – 2017)
„Inside Llewyn Davis“ (2013)
„Hungry Hearts“ (2014)
„Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (2015)
„Paterson“ (2016)
„Silence“ (2016)
​„Logan Lucky“ (2017)


Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo