VG-Wort Pixel

Universal plant Film zur Serie "Battlestar Galactica"-Geschichte wird neu erzählt


Alles neu für den Film: Die erfolgreiche Science-Fiction-Serie "Battlestar Galactica" kommt ins Kino. Doch es soll nicht etwa ein Prequel oder Sequel werden - sondern eine eigenständige Geschichte.

Der Krieg Menschen gegen Zylonen kommt ins Kino: Universal will "Battlestar Galactica" als Film umsetzen. Das berichtet das Branchenmagazin Variety auf seiner Website. Der Film soll ein Reboot der Geschichte werden.

Vor fünf Jahren war die erfolgreiche Science-Fiction-Serie beendet worden, von ihr gab es eine Miniserie plus vier Staffeln, zusätzlich 2010 das Prequel "Caprica". Auch bei "Battlestar Galactica" handelte es sich bereits um ein Reboot des Originals, das 1978 bis 1979 in den USA gelaufen war - in Deutschland unter "Kampfstern Galactica" bekannt. Außerdem gab es den Ableger "Galactica 1980" und mehrere Filme, die aus der Originalserie zusammengeschnitten wurden.

Das Gerücht, dass sich Universal für den Stoff interessiert, hielt sich seit einiger Zeit hartnäckig. Doch erst jetzt scheint es soweit zu sein, dass mit der Arbeit begonnen werden kann: Laut Variety wurde mit Jack Paglen ein Drehbuchautor verpflichtet, der Schöpfer der Originals, Glen Larson, soll zu den Produzenten gehören.

Das Original "Kampfstern Galactica" läuft derzeit sonntags um 10.55 Uhr und um 15.20 Uhr auf RTL Nitro. "Battlestar Galactica" ist derzeit nicht im deutschen Free-TV zu sehen.

ukl

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker