HOME

Auftritt mit Hologramm: Snoop Dogg lässt toten Rapper Tupac auferstehen

Seit mehr als 15 Jahren ist Rapper Tupac tot und stand doch beim Coachella-Festival auf der Bühne. Möglich wurde die geisterhafte Auferstehung durch moderne Hologramm-Technologie.

Von Jens Wiesner

Mit ausgebreiteten Armen und nackter Brust begrüßt Rapper Tupac Shakur die Menge: "What the fuck ist up, Coachella?" Die Zuschauer des Coachella-Festivals starren zurück, als hätten sie einen Geist gesehen. Denn Der Mann, der gemeinsam mit seinem alten Kumpel Snoop Dogg auf der Bühne steht und den Hit "Hail Mary" zum Besten gibt, ist seit über 15 Jahren tot.

Hinter der geisterhaften Erscheinung stecken freilich keine übernatürlichen Kräfte, sondern modernste Technologie: Coachella-Headliner Dr. Dre und Snoop Dogg haben für ihre Bühnenshow am Sonntagabend ein Hologramm entwickeln lassen, dass alte Videoaufnahmen von Tupac lebensecht ins Hier und Jetzt zaubert.

"Ich glaube, ich habe geweint, als ich Tupac gesehen habe", ließ Popsängerin Katy Perry am Montag nach dem Konzert über Twitter wissen. Und Rihanna schaffte es angesichts ihrer Begeisterung nur noch, das Geschehen mit einer Ansammlung von Hashtags zu kommentieren: "#TupacBACK #unbelievable #IWASTHERE #STORY4myGrandKidz" (Tupac ist zurück. Unglaublich. Ich war dort. Eine Geschichte für meine Enkel.)

Tour mit Tupac-Hologramm im Gespräch

Für die technische Umsetzung des Tupac-Hologramms zeichnet sich übrigens niemand anders verantwortlich als James Camerons' Effektschmiede Digital Domain. Vier Monate werkelten die Spezialeffekte-Gurus an der Erscheinung. "Einen völlig künstlichen Menschen zu erschaffen, ist wohl die komplizierteste Sache überhaupt", erklärte Ed Ulbrich, Kreativdirektor von Digital Domain, in einem Interview mit dem "Wall Street Journal" vom Montag. Bei den für den Auftritt verwendeten Aufnahmen habe es sich ausdrücklich nicht um neu aufbereitetes Archivmaterial gehandelt. "Es ist eine Illusion ... und erst der Anfang", staunte Ulbrich über seine eigene Kreation. "Dre hat eine große Vision."

Wie die aussieht? Nun: noch mehr Auftritte mit dem toten Rapper. Angeblich, so berichtet das "WJS" weiter, planten er und Snoop Dogg nun sogar eine Tour mit dem Hologramm. Die Sprecherinnen der beiden Musiker wollten sich dazu bislang nicht äußern.

Tupac Shakur war im September 1996 bei einer Schießerei verletzt worden und erlag eine Woche später seinen Verletzungen. Nicht tot zu bekommen ist allerdings das Gerücht, der Rapper sei gar nicht verstorben, sondern habe seinen Tod nur inszeniert. So war noch im Mai vergangenen Jahres auf der Website des amerikanischen Fernsehsenders PBS die Meldung zu lesen, dass Tupac wohlauf sei und in Neuseeland lebe. Die Nachricht entpuppte sich kurze Zeit später als schlechter Scherz einer Hackergruppe.

Das Coachella Valley Music and Arts Festival - kurz: das Coachella Festival - findet einmal im Jahr in Indio, Kalifornien, statt und ist für seine besonders hohe Promidichte bekannt.

Themen in diesem Artikel