HOME

Stern Logo Eurovision Song Contest

Eurovision Song Contest: Alle Plätze, alle Songs im Video: Die deutsche ESC-Geschichte

Triumphe, Tränen, Trash – sehen Sie in unserer interaktiven Grafik, wie Deutschland seit dem allerersten Grand Prix im Jahr 1956 abgeschnitten hat.

Von Patrick Rösing

Klicken Sie als Smartphone-User hier für eine Vollbilddarstellung der Grafik.

Die strahlenden Siegerinnen Nicole und Lena, Komponisten-Dauerbrenner Ralph Siegel und ESC-Revoluzzer Stefan Raab: Die deutsche ESC-Geschichte ist gespickt mit musikalischen Highlights und glamourösen Bühnen-Momenten. Allerdings gab es seit dem ersten Grand Prix im Jahr 1959 auch etliche Tiefpunkte.

Etwa die peinliche Eurotrash-Nummer "Planet of Blue", mit der Leon 1996 krachend auf dem letzten Platz landete. Zu dieser Zeit dümpelte der Wettbewerb hierzulande ohnehin nur noch vor sich hin. Erst als Stefan Raab sich seiner annahm und dem angestaubten Oldie 1999 als Komponist "Alf Igel" mit Guildo Horn neues Leben einhauchte, boomte der ESC auch in Deutschland wieder. Höhepunkt der Raabschen Bemühungen war der Sieg seines Schützlings Lena Meyer-Landrut im Jahr 2010.

In unserer Grafik können Sie sämtliche deutsche ESC-Momente noch einmal im Video nacherleben.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(