VG-Wort Pixel

Kurioser Plagiatsvorwurf Wie Rihanna Songideen beim Radio klaut


Wo finden Weltstars wie Rihanna eigentlich ihre Inspiration für neue Songs? Wie sich herausstellt bei Radioterminen. Und das lassen die vermeintlichen Urheber nicht immer auf sich sitzen.
Von Ines Punessen

Wie entsteht eigentlich ein Welthit? Diese Frage haben die australischen Radiomoderatoren Hamish Blake und Andy Lee Superstar Rihanna gestellt: "Wenn Dir morgens urplötzlich eine Melodie einfällt, rufst Du dann Jay Z an und summst so etwas wie "Rapapapa Rapapapa"?"

Damit trafen sie direkt ins Grüne: Die Single "Man Down" der barbadischen R&B-Sängerin enthält nämlich den Auszug "Rum Bum Bum Bum Rum Bum Bum Bum" im Refrain. Schon damals stellte das Moderatorenduo klar: "Falls wir "Rapapapa Rapapapa" in einem Deiner Songs hören sollten, wissen wir genau, woher Du es hast." Rihanna erklärte damals, dass sie ihnen das niemals antun würde und alle Beteiligten lachten.

Bei ihrem jetzigen Besuch in der Radioshow "Hamish & Andy’s Happy Hour" wird die Sängerin mit dem Mitschnitt von ihrem letzten Zusammentreffen konfrontiert und lacht wieder. Sie ist völlig erstaunt und gibt zu: "Oh mein Gott, ich habe das tatsächlich gemacht. Ich habe mein Versprechen gebrochen." Als dann ihr Song im Vergleich vorgespielt wird, findet sie die ganze Angelegenheit nur noch lustig und verrückt.

Und wie verteidigt sich ein stilechter Superstar wie Rihanna bei Plagiatsverdacht: Mit den Worten "Ich brauche einen Anwalt" und einem perlweißen Lächeln. Moderator Andy Lee hat aber einen besseren Vorschlag. Eine Wiederveröffentlichung der Single mit dem ursprünglichen "Rapapapa Rapapapa", welches es dann auch gleich zu hören gibt.

Doch wie von Moderator Hamish Blake schon angekündigt, könnte der Auszug "Rum Bum Bum Bum Rum Bum Bum Bum" auch von dem amerikanischen Song "Little Drummer Boy" (dt. Der kleine Trommler) stammen. Dieser wird in den unterschiedlichsten Varianten, wie von Heintje oder Bing Crosby und David Bowie, gerne zur Weihnachtszeit gespielt.

Woher Rihannas wirkliche Inspiration für den Refrain kam, verrät sie nicht. Das vermeintliche Musikplagiat wird aber wohl keine juristischen Folgen für die Musikerin haben. Wie das Video zeigt, findet sie die neue Version ihres Hits mit Hamish und Andy so gut, dass sie dem Re-Release von "Man Down" zustimmt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker