HOME

Mary J. Blige: Wie frisches Wasser

Sie war drogenabhängig und ganz unten - jetzt hat die "Queen of HipHop Soul" ein Album vorgelegt, das so erfrischend klingt, das man es zum morgendlichen Aufstehen empfehlen will.

Von Szerafina Schiesser

Mary J. Blige hat ihr siebtes Album herausgebracht: "The Breakthrough". Blige ist bislang in Deutschland nicht sehr bekannt, erst der Song "Be with you" aus dem aktuellen Album hat sie unter Jugendlichen populär gemacht. Schade eigentlich, denn wer "The Breakthrough" hört, fragt sich, warum er nicht schon früher mal ein Blige-Album in die Hand genommen hat.

Platz Eins in den Charts

Die 18 Songs des Albums sind ein Mix aus Soul, HipHop und chilliger Musik. Sie fühlen sich an wie angenehm kühles Wasser, das man sich morgens ins Gesicht spritzt, um sich zu erfrischen. Und dann beginnt man zu schweben.

Das Album ging 2005 in den Staaten allein in der ersten Woche 727.000 Mal über die Tische der Plattenläden. Dank diesem Album liegt sie in den USA derzeit auf Platz eins der HipHop und R&B Charts. Die HipHop- Künstler Jamie Foxx und Notorious B.I.G sind ihr jedoch dicht auf den Fersen, wobei das Album von dem 1997 erschossenem Notorios B.I.G aus seinem Nachlass veröffentlicht wurde.

Mary J. Blige hat - obwohl sie schwer drogenabhänig war - das Glück, noch zu leben. Und diese zweite Chance genießt sie in vollen Zügen, das hört man auf ihrem Album. Die Stücke voller Abwechslung und Flair, der Bass klingt rauchig. Zu einigen Liedern kann man tanzen, zu anderen nicht. Auch die Texte der Künstlerin sind hörenswert. Sie versucht uns zu sagen, dass Liebe, Vertrauen und Hoffnung im Leben sehr wichtig sind. Denn das war es, was ihr die Kraft gegeben hat, sich von ihrer unglücklichen Vergangenheit zu befreien. Nun steht sie ganz oben auf dem Siegertreppchen.